Surfboard Review 2022: Das Hydro Phil Shortboard von KANOA Surfboards

Wellen catchen ohne sich totzupaddeln und dennoch agil und zu radikalen Manövern fähig – sprich, die perfekte Symbiose aus Performance und Paddelfreundlichkeit?

Was auf den ersten Blick klingt wie die berühmte eierlegende Wollmilchsau, erweist sich im KANOA Surfboard Test (hier geht`s direkt zur Surfboard Review) als echtes Alleinstellungsmerkmal, das wie zugeschnitten ist für den typischen deutschen landlocked Surfer.  

Wenn auch du dein erstes Surfcamp erfolgreich gemeistert hast, bereits eigenständig grüne Wellen surfst und über den Kauf eines eigenen Surfboards nachdenkst, solltest du den Namen KANOA-Surfboards daher unbedingt auf dem Schirm haben.

589

KANOA Hydro Phil Surfboard

ideal für landlocked Surfer

besonders paddelfreundlich

agil und einfach zu manövrieren

viel Rocker, dünne Rails

mit 3 oder 4 Finnen surfbar

5 % Rabatt-Code: „surfnomade“

Doch was verbirgt sich überhaupt hinter dem Namen KANOA-Surfboards und wie kommt es, dass die vielseitigen River- Soft- und Shortboards mit dem charakteristischen Design inzwischen nicht nur an diversen Fluss- und Indoor-Wellen, sondern auch an den Stränden der Atlantikküste immer häufiger anzutreffen sind?

Wofür steht KANOA Surfboards?

Kanoa ist ein deutscher Surfboard Hersteller aus Saarbrücken, der es sich auf die Fahnen geschrieben hat, für den typischen deutschen Urlaubssurfer, die besten Shapes herzustellen. Dafür kooperiert KANOA Surfboards seit 2016 mit dem bekannten südafrikanischen Shaper Spider Murphy von Safari Surfboards.

Sowohl die anfängerfreundlichen Softboards als auch die für fortgeschrittene Surfer designten Shortboards sind so konzipiert, dass sie immer möglichst genau den Sweet Spot zwischen Manövrierfähigkeit und hoher Wellenausbeute treffen.

Welches Surfboard passt zu mir?

Um diesen Sweet Spot auch wirklich zu erwischen, kommt es natürlich darauf an, das passende Modell mit dem richtigen Volumen für dich und dein aktuelles Skill-Level zu finden. Hierbei helfen die praktischen Board-Guides von KANOA weiter.

Das KANOA Sortiment bietet für jedes Level das passende Board

Neben einem umfangreichen Beginner Boardguide bietet der eher für Intermediates bis fortgeschrittene Surfer konzipierte Ocean Boardguide eine wertvolle Orientierung beim Surfboard-Kauf. Wenn du eher auf heimischen Flusswellen unterwegs bist, oder dich dem Indoor Surfen auf stehenden Wellen verschrieben hast, lohnt sich auch der Blick auf den Riverboard Guide.

In allen Boardguides kannst du dich Schritt für Schritt zu deinem Wunsch-Surfboard durchklicken, das im Idealfall perfekt auf dein Gewicht, Surflevel, präferierte Surfbedingungen und deinen Surfstil zugeschnitten ist.

Eine individuelle Beratung bekommst du bei KANOA über einen Messenger-Chat oder per E-Mail. Den Chat startest du, indem du auf der Website von KANOA Surfboards ein Stück runterscrollst bis am unteren rechten Bildschirmrand ein kleines Icon erscheint, über das du das Chat-Fenster öffnen kannst.

Wochentags zwischen 9 und 18 Uhr kannst du hier mit einer relativ zügigen und ausführlichen Antwort rechnen. Wenn du den Facebook Messenger normalerweise nicht nutzt oder keine Lust hast, dich extra dafür anzumelden, macht es mehr Sinn, deine Fragen per E-Mail an KANOA zu schicken: aloha@kanoa-surfboards.com.

Noch besser als die Beratung über Chat oder E-Mail ist aber die Möglichkeit, die Bretter einfach mal zu testen, was natürlich nur Sinn macht, wenn du gerade am Meer bist oder eine Flusswelle in deiner Gegend hast. Der Surfboard-Test funktioniert recht unkompliziert über den Partner TryUp.

Sind KANOA Surfboards nachhaltig?

Ein vollständig nachhaltiges Surfboard zu fertigen, ist leider nach wie vor reines Wunschdenken. Allerdings ist KANOA gerade in diesem Punkt sehr ambitioniert.

Wenn die eigens entwickelte Honey Roots Technology tatsächlich wie geplant im Jahr 2024 auf den Markt kommt und sich dann auch noch bewährt, ist die Surfwelt dem Traum vom nachhaltigen Surfboard schon einen großen Schritt nähergekommen.

Ist das die Zukunft? Die Honey Roots Technology von KANOA

Das selbsterklärte Ziel von KANOA ist nämlich, ein zu 100% recyclebares High Performance Surfboard made in Europe an den Start zu bringen.

Das dieser Schritt mehr ist als reine Träumerei beweist KANOA auch durch die enge Zusammenarbeit mit einigen renommierten Technischen Universitäten und Fachhochschulen in Deutschland.

Und mit dem ISPO Brand New Selection Award hat die Honey Roots Technology von KANOA bereits im Jahr 2020 als umweltfreundliche Innovation im Verbundbau einen wichtigen Preis eingeheimst.  

Bei der Surfboard-Herstellung arbeitet Kanoa mit einer familiengeführten Surfbrettfabrik in Peru und mit Spider Murphy in Südafrika zusammen – beides Länder, in denen die Produktions- und Arbeitsbedingungen um einiges besser sein dürften als in den branchenüblichen Fabriken Chinas.

Was Verpackung und Versand angeht, verzichtet KANOA Surfboards auf die übliche Einweg-Luftpolsterfolien. Stattdessen werden die Boards auf Wunsch in der wabenartigen Pappsocke von Flexi-Hex verschickt. Der robuste Transportschutz ist nicht nur recyclebar und wiederverwendbar, sondern reduziert auch das Risiko für Transportschäden um das Vielfache.

Dank einer Kooperation mit dem norddeutschen Finnenhersteller Rebel Fin Co kannst du bei KANOA Surfboards zudem verschiedene nachhaltig produzierte Finnen-Sets bestellen. Die aus recycelten Kohlefaser-Resten aus der Autoindustrie hergestellten Carbon-Finnen sind sowohl in der Riverboard- als auch in der Oceanboard-Ausstattung erhältlich und ein weiteres Indiz dafür, dass KANOA Surfboards das Thema Nachhaltigkeit wirklich ernst nimmt.

Wie lange dauert die Lieferung?

Innerhalb Deutschlands dauert der Versand in der Regel 2-3 Werktage. Die Versandkosten liegen bei 15 Euro pro Board. Wenn dir das Surfboard nicht gefällt, kannst du deine Bestellung innerhalb von 30 Tagen innerhalb Deutschlands kostenlos zurücksenden.

Tipp: Bis Ende August 2022 ist die Lieferung bei KANOA kostenlos!

Wo kann ich mein KANOA Surfboard kaufen?

KANOA Surfboards verkaufen ihre Boards primär online. Daher sind die Boards zwar günstiger, aber aktuell nur in wenigen ausgewählten Surf Shops in Europa erhältlich. Dazu gehören zum Beispiel die Saltwater Stores in Norddeutschland.

Kann ich die Boards vor dem Kauf testen?

Du kannst dein KANOA-Board vor dem Kauf über TryUp testen. Allerdings ist dieses Angebot aktuell nur in Deutschland möglich. Wenn dir das Board so gut gefällt, dass du es behalten möchtest, wird der Mietpreis komplett vom Kaufpreis abgezogen.

Wenn du eines der KANOA Surfboards ausgiebig im Meer testen möchtest, hast du auch im Janga Surfcamp in Portugal Gelegenheit dazu. Aber auch in diesen Indoor Wellen in Deutschland kannst du eines der Riverboards von KANOA ausprobieren .

Surfboard-Review: Meine Erfahrungen mit dem KANOA Hydro Phil

Aber jetzt zum Kanoa Hydro Phil, das ich von Mai bis Juli 2022 ausgiebig für dich getestet habe.

Der erste Eindruck meines brandneuen Hydro Phil Shortboards? Es lässt sicherstaunlich mühelos paddeln. Trotz des relativ geringen Volumens (34,5 Liter) und der geringen Länge (6’0″ Fuß) lässt es sich mit nur wenigen Paddelzügen gut beschleunigen. Auch bei der spürbaren Lateralströmung habe ich an diesem windigen Nachmittag im Mai 2022 am Beachbreak von El Palmar kaum Mühe, die Position am Peak zu halten.

Selbst in den hüfthohen Wellen von El Palmar erstaunlich performant – der Surfnomade mit dem Hydro Phil von KANOA

Zugegebenermaßen ist meine Paddelpower nach 6 Monaten Fuerteventura gerade nicht die Schlechteste. Dennoch spüre ich gegenüber meines voluminöseren Sommer Grovelers (37 Liter) in Sachen Paddelfreundlichkeit so gut wie keinen Unterschied.

Der Name Hydro Phil kommt also nicht von ungefähr. Schließlich ist es der chemische Begriff für wasserliebend. Und genau das kann das Hydro Phil: Mit einer Extraportion Volumen im mittleren Bereich und dem im Diamond Squash Tail mündenden Winger schmiegt sich das Board hervorragend in den faltigen Rüschenrock, den der Atlantik an diesem Tag bei leichtem Poniente (andalusischer Westwind) zu bieten hat.   

Performance

Was sich in den hüfthohen Wellen von El Palmar bereits andeutete, kommt einen Monat später in den kraftvollen Beachbreaks von Galicien voll zum Tragen – schon bei den ersten Sessions bekomme ich zu spüren, dass das KANOA Hydro Phil nicht nur paddelfreundlich ist, sondern auch in Sachen Performance einiges auf dem Kerbholz hat.

Backside Top Turn mit dem Hydro Phil am Beachbreak in Galicien

Bereits brusthohe Wellen mit etwas mehr Druck genügen, um das Hydro Phil geschmeidig von Rail zu Rail bewegen zu können und bei passenden Sections auch in radikalere Manöver zu navigieren. Sowohl Backside als auch Frontside gelingen mir auf Anhieb ein paar richtig schöne Turns – und das bei Bedingungen, die alles andere als perfekt sind – europäische Beachbreaks eben.

Durch den vergleichsweise großen Volumenanteil im mittleren Bereich des Boards und den etwas runderen Rails ist das Board zudem durchaus fehlerverzeihend. Der berühmte Kantenbeißer in engen Turns tritt daher nur auf, wenn ich einen groben technischen Fehler mache. Ansonsten sorgt das schmal auslaufende Winged Diamond Tail dafür, dass das Hydrophil trotzdem aggressiv gesurft werden kann und auch bei steilen Wellen solide in der Wall bleibt.

Robustheit & Stabilität

Während des gesamten 3-monatigen Testzeitraums machte das KANOA Hydro Phil einen sehr stabilen Eindruck. Gleich bei einer meiner ersten Sessions in El Palmar hatte ich einen kleinen Zusammenstoß mit einem Longboard, den das Board aber zum Glück unbeschadet überstand, obwohl es zu einem direkten Kontakt der beiden Rails kam.

Finnen-Setup

Das Hydro Phil ist nicht nur drehfreudig, sondern auch in der Lage, schnelle Sections zu meistern. Letzteres gelingt am besten mit dem 4 Finnen Setup (Quad).

Das Hydro Phil KANOA als Quad (4 Finnen) in Südfrankreich

Dank der standardmäßig eingebauten 5 Finnenkästen (Tri Quad Finnen-Setup) kannst du beim Hydro Phil Surfboard je nach Surfbedingungen wählen, ob du mit 3 oder 4 Finnen auf Wellenjagd gehst, also ob du es als Thruster oder Quad surfst.

Das Hydro Phil KANOA als Thruster (3 Finnen) in Südfrankreich

Während das Thruster-Setup fast alle Surfbedingungen abdeckt und ein guter Kompromiss zwischen Geschwindigkeit und Wendigkeit ist, eignet sich das Quad-Setup am besten für powervolle, schnell zur Seite wegbrechende Wellen, wie z.B. am Surfspot Buarcos in Portugal.

Alle KANOA Surfboards werden standardmäßig ohne Finnen geliefert. Wenn du die KANOA Finnen und andere Accessoires wie Traction Pad und Leash zusammen mit deinem Board bestellst, kannst du mit dem Kombi-Deal plus exklusivem Surfnomade Rabatt-Code von 5% „surfnomade“ aber noch mal bis zu 60 Euro sparen.

Für mich etwas überraschend war, dass die KANOA Surfboards standardmäßig mit den alten FCS1 Finnenboxen geliefert werden. Auf Nachfrage erfuhr ich dann aber, dass das FCS1 preislich günstiger ist und beim Rapid Surfen in Flusswellen zudem deutlich robuster gegenüber Beschädigungen ist, als die neuen FCS2 Finnenboxen.

Rabatt-Aktion: Mit dem Code „surfnomade“ bekommst du ab sofort 5 % Rabatt auf alle Surfboard Modelle von KANOA.

Fazit

Für mich als fortgeschrittener, allerdings nicht mehr ganz so junger Surfer ist das Hydro Phil von KANOA Shortboards ein wirklich gelungener Kompromiss zwischen Performance und Paddelfreundlichkeit. Für die relativ geringe Länge (6’0″ Fuß) lässt es sich zügig paddeln und selbst hüfthohe Wellen sind einfach zu bekommen, vorausgesetzt man startet direkt am Peak.

Weil das Hydro Phil speziell auf landlocked Surfer zugeschnittenen ist, lässt es sich laut Hersteller etwa 1-2 Inches kürzer surfen als ein vom Volumen her vergleichbares Shortboard. Das bedeutet also, wenn du normalerweise ein 6’0″er Shortboard surfst, wirst du auch mit dem 6,0er Hydro Phil gut zurechtkommen. Ansonsten ist das Board aber auch als 6’3″er, 6’5″er und in kleineren Größen erhältlich.

Rundum zufrieden – der Surfnomade mit seinem Hydro Phil von KANOA

Wenn du dich eher als Beginner oder Intermediate Surfer siehst, gibt es im KANOA Quiver eine wirklich beeindruckende Auswahl. Besonders die Softboards sind für dieses Surf-Level eine Überlegung wert. Laut Hersteller schließen die KANOA Foamies nämlich genau die Lücke zwischen zu weichen Softtops und stabilen Hardboards – also genau das, was du zum eigenständigen Surfen nach einem Aufenthalt im Surfcamp brauchst.

Gewinnspiel

Wir verlosen ein brandneues KANOA-Softboard deiner Wahl. Um an der Verlosung teilzunehmen, hinterlasse hier einfach bis Sonntag, den 28. August 2022 einen Kommentar und verrate uns, was dich an den KANOA-Softboards besonders überzeugt und an welchem Spot du es das erste Mal surfen willst.

Der/die glückliche Gewinner:in wird unter allen Kommentaren ausgelost und am 29. August 2022 per E-Mail benachrichtigt.

Ähnliche Beiträge

73 Gedanken zu „Surfboard Review 2022: Das Hydro Phil Shortboard von KANOA Surfboards“

  1. Wendigkeit und Handling stehen für mich als Anfänger an erster Stelle. Der Aspekt der Nachhaltigkeit ist toll.
    Ich würde erst einmal mehr Praxis auf den Seen hier im Süden sammeln, bevor ich an die Ostsee gehe. Weitere Reisen müssen erst einmal warten.

    Antworten
  2. Ich finde es so toll, dass so wert auf Nachhaltigkeit durch 100 % recyclebare Materialien genutzt werden..und made in Europe..wie genial ist das denn?? wow was für ein toller Gewinn, da würde ich ja nur noch Freudensprünge machen ❤ ein traum ❤ der hammer #danke für das tolle #gewinnspiel ich drücke gaaaannz fest die Daumen! ❤

    Antworten
  3. Die KANOA-Softboards haben ja so einige Vorzüge, die hier bereits aufgeführt wurden.

    Wenn ein Board qualitativ hochwertig ist und länger hält (natürlich in Abhängigkeit von der Beanspruchung, etc.), gefällt mir das schon sehr…

    Bei den Softboards überzeugt mich besonders das Handling und dass es wohl auch gut für Leute wie mich geeignet ist, die nicht zu den Profi-Surfern gehören und einfach viel Spaß und Freude am Wassersport haben.

    Ausprobieren würde ich es gerne mal in St. Peter Ording oder an der Ostsee, wenn der Wind mal wieder etwas stärker an Kraft gewinnt…

    Hang Loose und schönen Gruß…Björn

    Antworten
  4. Manövrierfähigkeit und Handhabung stehen bei mir als Anfänger an erster Stelle. Toll ist der Nachhaltigkeitsaspekt.
    Ich würde zunächst mal an den Seen hier im Süden mehr Übung bekommen, bevor es dann an die Ostsee geht. Weitere Reisen müssen erstmal warten.

    Antworten
  5. Das 4-Finnen-Setup klingt gut, Stichwort Drehfreudigkeit. Ich surfe meist in Foz do Arelho /Portugal, da kann es schnell herausfordernd werden

    Antworten
  6. Da ich noch nicht so geübt bin, ist es mir wichtig, dass sich das Board gut manövrieren lässt und paddelfreundlich ist.
    Mit dem KANOA-Softboard würde ich als erstes an den Riedsee in Biblis fahren, den Surf- SUP- und Freizeitsee ganz in meiner Nähe 💦

    Antworten
  7. Die Vielseitigkeit und Nachhaltigkeit sind natürlich sehr überzeugend und ansprechend. Ich würde das Board gerne auf der Nordsee „reiten“

    Antworten
  8. San Sebastián im Spanischen Norden und Sagres in Portugal. Nachhaltigkeit ist mir sehr wichtig und da ist KANOA auf dem richtigen weg. Ein zu 100% recycelbares Surfboard wäre ein Traum! Robustheit, Stabilität, paddelfreundlich, Performance und Nachhaltigkeit ist super! Ich bin 25.000 km durch Europa geradelt und werde ende des Jahres nach Spanien umziehen da ich mich auf meiner Bikepacking Tour verliebt habe und es wäre sehr nice endlich ein eigenes Surfboard zu haben. Würde mich riesig freuen!

    Antworten
  9. Mir gefällt natürlich am besten der Nachhaltigkeitsaspekt. Nutzen würde ich das Board an den Seen in unser Umgebung, bevor es dann später an den Ustsee-Urlaub geht.

    Antworten
  10. Die Vielseitigkeit und Nachhaltigkeit sind ein großer Faktor, aber ich fand den gesamten Artikel sehr überzeugend. Ob man das auch an der Nordsee ausprobieren könnte? Ansonsten nehm ich das mit nach Spanien

    Antworten
  11. Der nachhaltige Aspekt an den Boards finde ich sehr überzeugend. Umweltschutz ist für mich ein wichtiges Thema und die Vielseitigkeit.Mein erste Spot mit den neuen Board wäre Sylt- einfach traumhaft!

    Antworten
  12. Nachhaltigkeit ist immer top, aber auch der Rest des Reviews hört sich vielversprechend an. Im nächsten Sommer an der franz. Atlantikküste wäre ich dabei.

    Antworten
  13. Bei uns im Vorgebirge gibt es einige tolle Möglichkeiten das Board zu testen und dann später an die Nordsee mitzunehmen.

    Ich sehe mich als Anfänger, bin aber von dem Design und Nachhaltigkeit der Boards sehr begeistert.
    Ein toller Sport den es für mich noch zu entdecken gilt 🙂

    Antworten
  14. Mir gefällt an den KANOA-Boards deren Robustheit und Leichtigkeit.
    Ich weiß nicht, ob wir dieses Jahr noch nach Portugal runterfahren, sonst auch erstmal an der Ostsee.

    Antworten
  15. Ich würde das Board zunächst gerne in meiner Heimat an der Ostseeküste probieren oder bei meinen Kurzurlauben in SPO, anschließend auf Fuerteventura intensiver nutzen. Die Boards sind für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Ich fühlte mich darauf immer wohl. Das Nachhaltigkeitskonzept überzeugt.

    Antworten
  16. Die NAchhaltigkeit, finde ich, ist natürlich ein sehr wichtiger Punkt.
    Ansonsten gefällt mir Design und der „erste“ Eindruck durchaus gut.
    Als Anfänger wünsche ich mir ein solch hochwertiges Board und wäre natürlich Hin und Weg

    Antworten
  17. Tolle Aktion und tolles Produkt!

    Ich finde den Umweltaspekt grandios und optisch sind die auch echt toll 🙂

    Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn ich gewinnen würde 🙂

    Dann geht es nach Portugal. Dort wohnt einer meiner besten Freunde und dort gibt es herrliche Spots zum Surfen 🙂

    Antworten
  18. Mich überzeugt, dass sie sich bemühen die Surfboards möglichst nachhaltig und fair zu produzieren.
    Zum ersten mal ausprobieren würde ich das Board vor Warnemünde.

    Antworten
  19. Der Umweltgedanke spricht sehr dafür, dann sieht das Board überdurchschnittlich gut aus und hat eine besondere Qualität:

    Zum Einsatz käme es auf dem Steinhuder Mehr.

    Antworten
  20. Das Ziel von KANOA, ein zu 100 Prozent recyclebares Surfboard zu entwickeln gefällt mir einfach ganz wunderbar. Mein erster Spot wäre der Salzgittersee.

    Antworten
  21. Überzeugend ist die Bauweise, Technologie und die nachhaltigen Ansätze. Mein vermeintlich fauler Strandurlaub wird auf diesem Surfbrett ruckzuck sportlich. Was die Region betrifft, wäre es der Südwesten Portugals.

    Antworten
  22. 100% recyclebar ist ein wichtiger Aspekt. Testen würde ich das Board am liebsten auf Hawaii. Realistisch ist aber die Ostsee, mit Gehaltserhöhung reicht es dann vielleicht sogar bis an die französische Atlantikküste.

    Antworten
  23. Nachhaltigkeit KANOA Klasse.surfboards sehr interessiert daran diesen Sport Mal aus zu probieren.
    Habe noch nie drauf gestanden.aber es gibt immer ein erstes Mal.
    Tolles Gewinnspiel, würde mich sehr freuen.danke

    Antworten
  24. Nachhaltigkeit ist ein so wichtiges Thema und ich finde es klasse, dass dies auch bei KANOA eine große Rolle spielt. Als Surfanfängerin würde ich mich riesig freuen, an der Atlantikküste in Frankreich auf diesem tollen Board meine Fähigkeiten weiter ausbauen zu dürfen.

    Antworten
  25. Mir gefällt der Nachhaltigkeitsgedanke bei Produktion und Versand. Was den Spot betrifft, so begreife ich mich noch als Beginner und eher weiterhin z. B. in Zeeland meine Skills verbessern.

    Antworten
  26. Super Artikel!
    Mir gefällt an den Boards
    das Ziel von KANOA, ein zu 100% recyclebares High Performance Surfboard made in Europe an den Start zu bringen und die Kombi aus einem shortboard, welches sich mit 34 Liter immer noch gut paddeln lässt.
    Vielleicht wird der Hydro auch mein nächstes Board.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar