Surfcamp Spanien Vergleich
21 Juli 2018

DER GROßE SURFCAMP SPANIEN VERGLEICH 2018 | BESTE REISEZEIT & SURFSPOTS

Wer in Spanien surfen will, verzweifelt oft schon bei der Suche nach dem passenden Surfcamp. Weil die Auswahl riesig und die Bewertungsmöglichkeiten begrenzt sind, stehen viele Surftraveller vor einem Dilemma.

Schicke Fotos und Image-Videos, mit denen die Betreiber im Internet auf sich aufmerksam machen, sind für eine aussagekräftige Bewertung der Schulungs-Qualität und Gästebetreuung nämlich kaum zu gebrauchen. Wer niemanden kennt, der schon mal vor Ort im jeweiligen Surfcamp war, bleibt oft ratlos.

Surfcamp Spanien

​​​​Tischtennis Rundlauf im Dreamsea Surfcamp Spanien

Als Deutschlands bekanntester Surfblogger habe ich es mir daher zum Ziel gesetzt, dich bei deiner Suche nach einem rundum guten Surfcamp in Spanien zu unterstützen. Dabei ist mir klar, dass nicht jedem dieselben Kriterien wichtig sind. Währen die einen auf Yoga und veganes Essen schwören, steht bei anderen die Altersstruktur der Campgäste oder eine professionelle Video-Analyse ganz oben auf der Prioritätenliste.

Was sich aber fast alle Gäste wünschen, ist ein Surfcamp mit Wohlfühlatmosphäre und erfahrenen Surflehrern, die es mit Geduld und Engagement verstehen, ihren Gästen den Spaß ​am Surfen zu vermitteln.

Zu diesem Zweck habe ich mir auf einem vierwöchigen Surftrip entlang der nordspanischen Atlantikküste im Juni 2018 nur Surfcamps angeschaut, die genau das versprechen. Die Auswahl erfolgte auf Grundlage von diversen Empfehlungen. Denn wenn ein bestimmter Anbieter über Jahre hinweg gute Arbeit leistet, spricht sich das ​ irgendwann herum.

Der Surfnomade auf Recherche-Tour ind Portugal

Der Surfnomade auf Recherche-Tour

Ich habe mir also nur eine kleine Auswahl an Surfcamps angeschaut, von denen ich vorher schon wusste, dass sie grundsätzlich gute Arbeit leisten. Begleitend zu meinen Aufenthalten als regulärer Surfcamp-Gast habe ich die wichtigsten Qualitäts-Kriterien in einer Online-Umfrage ​abgefragt und vor Ort überprüft.

In die folgende Surfcamp Spanien Übersicht haben es daher nur die drei Anbieter geschafft, die mich aufgrund ihrer Leistungen und Angebote restlos von ihrer Qualität überzeugen konnten, sodass ich eine absolute Empfehlung für sie aussprechen kann.

Das Camino Surfcamp Spanien (Galicien)

​Das Camino Surfcamp in Valdoviño (Galicien) überzeugt in erster Linie durch seinen Standort. Vom Surfcamp bis zum wunderschönen Hausstrand von Valdoviño sind es gerademal fünf Gehminuten. Und auch wenn die vielen Peaks entlang der 3,5 Kilometer langen Strandbucht mal keine brauchbaren Wellen produzieren, gibt es in der näheren Umgebung jede Menge erstklassige Alternativen.

Surfen in Galizien_Surfcamp Spanien

​Die Gegend rund ums Camino Surfcamp Galicia ist ein Traum

Ein weiterer großer Vorteil vom Surf-Standort Galicien sind die vergleichsweise leeren Lineups. Wer die Siesta-Zeit und die späten Nachmittagsstunden meidet, kann sein Surferglück oft kaum fassen. Es kommt häufig vor, dass du dir die Wellen nur mit den anderen Teilnehmern vom Camino Surfkurs teilen musst, weil es sonst einfach keine anderen Surfer im Wasser gibt. Wo gibt es so etwas sonst noch in Europa?

Die Gegend rund um das bereits im Jahr 2009 gegründete Camino Surfcamp in Valdoviño ist geprägt von atemberaubender Schönheit mit traumhaften Strandbuchten und glasklarem Wasser. Die Landschaft erinnert mehr an die wilde Küsten Skandinaviens als an die typischen Fotos aus dem Spanienurlaub. Als Naturliebhaber, der seinen Surfurlaub abseits von Touristenhorden verbringen möchte, bist du hier also ​goldrichtig.

Einer der vielen erstklassigen Surfspots in der Umgebung vom Camino Surfcamp Spanien

​Einer der vielen ​wunderschönen Surfspots in der Umgebung vom Camino Surfcamp Spanien

Die Surfkurse werden montags bis samstags von einem jungen Team engagierter Surflehrer durchgeführt, die mit auf dem Campgelänge wohnen und auch außerhalb der festen Kurs- und Theorieeinheiten für alle Fragen rund um den schönsten Sport der Welt zur Verfügung stehen.

Besonders hervorzuheben ist das intensive Betreuungsverhältnis in den Kursgruppen. Unabhängig vom Surflevel (Anfänger-, Intermediate- oder Fortgeschrittenenkurs) kommen auf einen Surflehrer maximal 7 Kursteilnehmer, oft sind es sogar weniger.

Surf Theorie im Camino Surfcamp Spanien

​Surf-Theorie mit mit Surfcoach Chris im Camino Surfcamp Spanien

Die Kurse beinhalten etwa vier Stunden Kurszeit pro Tag (davon drei Stunden im Wasser mit ​einer kurzen Pause dazwischen) und einer Stunde Surfheorie sowie einmal pro Woche Video-Analyse.

Im Anbetracht der im Sommer bis maximal 60 Gäste beherbergenden Campgröße, ist das aus 15 jungen Teamern, Surfcoaches und Küchenhelfern bestehende Caminosurf-Team erstaunlich groß, sodass selbst in der Hochsaison eigentlich immer ein Ansprechpartner in deiner Nähe ist, den du mit Fragen zum Surfcamp, den Surfbedingungen am Homespot und den umliegenden Surfbuchten löchern kannst.

Video Analyse im Surfkino vom Camino Surfcamp Spanien

​Video-Analyse mit Surfcoach James im gemütlichen Beduinen-Zelt ​

Der soziale Dreh- und Angelpunkt vom Camino Surfcamp befindet sich in einem abgetrennten Bereich vom Campingplatz Camping Valdoviño. Weil sich das Surfcamp bei meinem einwöchigen Aufenthalt im Juni 2018 gerade im Umzug befand, kann ich nicht genau sagen, wie es in einigen Wochen und Monaten aussehen wird.

Insgesamt deutet sich aber an, dass alle gemeinschaftlich genutzten Camp-Einrichtungen, wie Essensraum und Chillout Area eine deutliche Aufwertung erleben werden. Geplant ist ein modernes Camphaus mit Glasfront und gemütlicher Kaminecke, in der auch die jetzige Surf-Bibliothek und Surf Kino angesiedelt sein werden.

Bei den Unterkünften gibt es bereits jetzt für nahezu jede Ansprüche die passende Lösung. Vom einfachen Baumwollzelt auf dem Campingplatz über die geräumigen „Shared Appartements“ bis hin zur komfortablen Deluxe-Variante im Einzelzimmern mit Terrasse und Meerblick im „Casa Mamut“ ist alles dabei.

Glamping-Tempel im Caminosurf Surfcamp in Galicien

​Die Glamping-Tempel ​sind die beliebtesten Unterkünfte im Camino Surfcamp 

Eine Besonderheit bei den Caminos sind die gemütlichen Glamping-​Zelte ​(Glamping = glamorous camping). Du schläfst in einem handgefertigten marokkanischen Beduinen-Zelt mit nivelliertem Holzfussboden, Stehhöhe, Bett mit Matratze, Leintuch und Kopfpolster sowie Stromanschluss und marokkanischer Kamel-Leder-Lampe. Die Zelte sind für 2 Personen ausgelegt, ​können aber auch in der Einzelzelt-Variante ​gebucht werden.

Hinzu kommt: Von allen Unterkünften aus hörst du das Meeresrauschen.

Aussicht von der Dachterrasse im Camino Surf in Valdovino_Galizien

Aussicht von der Dachterrasse ​des Camino Camp-Hauses „Casa Mamut“

In den Sommerferien ist das Camino Surfcamp auch bei surfenden Familien sehr beliebt. Dann gibt es auch eigne Surfkurse für Kinder mit extra intensiver Betreuung. Als Unterkunft für Familien bieten sich die Holz-Bungalows auf dem Campingplatz an, in denen sich jeweils auch eine eigene Küche befindet, sodass ihr euch unabhängig von den festen Essenszeiten komplett selbst verpflegen könnt.

Familien-Bungalows auf dem Campingplatz von Valdovino

​Familien-Bungalows auf dem Campingplatz von Valdovino

Auch wenn einige Gäste ihre eigenes Surf-Equipment dabeihaben, gibt es im Camino Surfcamp Spanien natürlich diverse Surfboards und Neoprenanzüge in allen Größen, die nach Absprache und ohne Aufpreis auch am Wochenende und außerhalb der Kurszeiten verwendet werden dürfen.

Die Surfboard Auswahl im Camino Surfcamp Spanien ist groß

​Surfboard ​Lager und ​Boulderwand im Camino Surfcamp Spanien

​Vor allem das Surfboard-Lager der Caminos kann sich sehen lassen. Zur Auswahl stehen die unterschiedlichsten Shapes, angefangen von den klassischen Sorfttop- und NSP Hardboards bis hin zu diversen Shortboard Shapes aus Polyester. Eine Besonderheit stellen die aus Balsaholz gefertigten Kun-tiqiBoards dar, die du allerdings erst ab einem gewissen Surflevel ausleihen darfst.

Die Surfspots in der Nähe

​Wegen der vielen unterschiedlich ausgerichteten Buchten in der Nähe vom Camino Surfcamp Spanien lässt sich mit Hilfe der Surfcoaches für nahezu jede Wind- und Swellrichtung die passende Welle finden.

Das Gleiche gilt an Tagen mit besonders großen Swells, an denen sich eigentlich immer eine geschützte Bucht mit hüft- bis schulterhohen Wellen anbietet, die für Anfänger und Intermediates die besten Schulungsbedingungen hervorzaubert.

Die Auswahl an Spots zum Surfen in Galizien ist riesig

​Wegen der vielen Buchten weht ​der Wind eigentlich immer irgednwo offshore!

Die besondere Lage am Nordwestzipfel der iberischen Halbinsel macht das Camino Surfcamp aber auch für fortgeschrittene Free Surfer interessant, die die über 50 umliegenden Surfspots mit dem Mietwagen in Eigenregie erkunden wollen. 

Perfekte Lernbedingungen und kaum was los - das ist Galizien!

​Perfekte Lernbedingungen und kaum was los - das ist Galicien!

​Der nur fünf Gehminuten entfernte Beachbreak von Valdoviño fängt alle Swellrichtungen mit nördlichem Anteil zuverlässig ein. Bei Westswell oder dem während der Schönwetterphasen im Sommer typischen Nordostwind sind die an der Westküste gelegenen Surfspots wie San Xorxe oder Doniños eine gute Alternative.

Surfcamp-Highlights im Überblick

  • Super Lage in Meernähe mit Blick auf den Surfspot
    Hin- und Rückflug 150 Euro
  • ​Der Surfspot von Valdoviño ist in 5 Minuten zu Fuß erreichbar
    Eine Woche Mietwagen 150 Euro
  • ​Kleine Surfgruppen mit max. 7 Surfschülern pro Coach
    Übernachtung im Hostel 120 Euro
  • ​Sehr gute Wellengarantie und variable Surfbedingungen am Hausspot und Umgebung
    Surfkurs in einem Surfcamp oder Surfschule 200 Euro
  • ​Leere Lineups und wenige andere Surfschulen im Wasser – selbst im Hochsommer!
  • ​Unterkünfte für alle Geschmäcker vom Baumwollzelt bis zum Einzelzimmer mit Meerblick
  • ​Gut ausgestattetes Surfboardlager inkl. Shortboards aus Polyester für die Fortgeschrittenen
  • ​Ruhige Lage und atemberaubende Natur
  • ​​Kein Party-Camp!

Die optimale Reisezeit

Eines vorweg: Galicien ist sicher nicht die optimale Destination für Schönwetter-Surfer. Tagelanger Sonnenschein und badetaugliche Temperaturen sind Mangelware. Selbst im Hochsommer klettern die Wassertemperaturen nur selten über die 17 Grad Marke und das bei häufig recht wechselhaftem Wetter.

​Davon ungetrübt sind die langen Sommerabende. Wegen der extrem westlichen Lage in der mitteleuropäischen Zeitzone geht die Sonne in Galicien extrem spät unter. Selbst um 23 Uhr hast du noch ausreichend Tageslicht zum Surfen. Vor allem im Juli gesellen sich in den Abendstunden dann auch immer wieder Delphine mit ins Lineup von Valdoviño, was für die meisten frisch gebackenen Surfer ein unvergessliches Erlebnis sein dürfte.

Perfekte Bedingungen zum Surfen lernen in Galizien

​Perfekte Bedingungen zum Surfen lernen in Galicien

Auch was die Wellen angeht, bietet Galicien viele Vorteile. Die zerklüftete Küste macht es möglich, dass sich bei nahezu jeder Wind- und Swellrichtung für alle Surfniveaus die passenden Surfbedingungen finden lassen. So kann man sagen, dass eigentlich nur das Wetter Einfluss darauf hat, wann sich der Aufenthalt bei Camino Surf Galicia für dich am meisten lohnt. Und das ist im Sommer bekanntlich am besten.

Anreise & Entfernungen vor Ort

Die Anreise nach Galicien ist nicht ganz einfach. Es gibt nur wenige direkte Flugverbindungen zu günstigen Preisen. Eine der wenigen Ausnahmen ist die Flugverbindung zwischen Frankfurt Hahn und Santiago de Compostela, die von Ryanair angeboten wird.

Damit du ungefähr einschätzen kannst, wie weit die Wege vom Surfcamp aus zu den wichtigsten Einrichtungen für Surfer sind, gibt dir die folgende Tabelle eine gute Orientierung:

​Ziel

​Entfernungen vom Surfcamp

​Surfspot für Anfänger

​300 m

​Surfspot für Intermediates

​300 m

​Surfspot für fortgeschrittene Surfer

​300 m

​Supermarkt

​300 m

​Bar    

​300 m

​Tanzschuppern

​15 km

​Surfshop   

​18 km

​Flughafen von A Coruña

60 km

Leistungen und Preise

​Wenn du noch genauer wissen möchtest, was dich im ​Camino Surf Camp Spanien so alles erwartet, findest du in der folgenden Übersicht schon mal alle wichtigen Infos rund um die Leistungen, Camp-Ausstattung, Unterkünfte, Verpflegung, Surfausrüstung und Surfkurse.

​Leistungen

​Beschreibung

​Verpflegung

​Frühstück, Lunchpaket, Abendessen, Selbstverpflegung.

​Unterkünfte

​Unterkunft im Baumwollzelt, Glamping-Temple, Bungalows, Einzel- oder Mehrbettzimmer mit eigenem Bad oder Gemeinschaftsbad.

​Camp-Ausstattung

​Campeigener Garten, Chill Out Area, Yogaraum, Tischtennisplatte, Fahrräder, Balance Board, Slackline, Skateboards, Indoor Boulderwand, Surf-Kino, Bibliothek, Gesellschaftsspiele, Gemeinschaftsküchen in den Sharep Appartments, Kostenloses WIFI in den Gemeinschaftsräumen und auf den Zimmern.

​Extra-Services & Aktivitäten

Transfer vom Flughafen, Yogakurse, Massagen, Klettern, Mountainbiking, Beachvolleyball, Skaten /Cruisen und Tischtennis.

​Leistungen der Surfkurse

​Spezielle Kursinhalte für Surfanfänger, Intermediates und fortgeschrittene Surfer, Surfkurse auf Deutsch und Englisch, Wöchentliche Video-Analyse, Kurszeiten richten sich nach der Tide.

​Anzahl der Surfschüler pro Surfcoach

​7

​Typisches Durchschnitts-Alter der Gäste

​28

​Anteil deutschsprachiger Gäste im Camp

​85 %

​Saison 2018

​Mitte Mai bis Ende September (ab 2019: April bis November)

Und hier auch schon mal ein Überblick zu den aktuellen Preisen für die Surfsaison 2018. Genaue Auskünfte zur Verpflegung, Flughafen-Transfer oder individuellen Surf-Paketen erhältst du über den grünen Button direkt vom ​österreichischen Camp-Betreiber Peter. Deine unverbindliche Anfrage kannst du ihm also gerne auch auf Deutsch stellen.

Der über deri Kilometer lange Surfstrand von Valdovino

Der über deri Kilometer lange Surfstrand von Valdovino ist ​nur fünf Gehminuten entfernt.

​Im Vergleich zu anderen Surfcamps in ​Spanien ​kann sich das Preis-Leistungs-Verhältnis ​bei ​Caminosurf in jedem Fall sehen lassen. Die folgende Tabelle gibt dir je nach Surfsaison einen Überblick.

​1 Woche im Baumwollzelt plus Voll-pension und Surfkurs

​1 Woche im Glamping Zelt plus Vollpension und Surfkurs

​1 Woche im 2er-Zimmer (Shared Apartment) mit Gemein-schaftsbad plus Surfkurs

​1 Woche im Einzelzimmer (Shared Apartment) mit Gemein-schaftsbad plus Surfkurs

​Nebensaison*

​439 €

​459 €

​504 €

​578 €

​Zwischensaison*

​499 €

​519 €

​564 €

​638 €

​​Hauptsaison*

​519 €

​539 €

​584 €

​658 €

* Alle Preise inklusive Unterkunft, Culinario Package (7x Frühstück und Lunchpaket, 6x Abendessen), 5 Tage Surfkurs mit 20 Stunden, 1 Stunde Theorie, 1x Videoanalyse, Surf-Material (Surfboard, Neoprenanzug, Leash und Surfwax), Surfschul-Versicherung - ggf. Beach-Transfers (sofern es am Hausstrand nicht funktioniert) sowie bei einem Surfkurs von mind. 5 Kurstagen ein organic-cotton fairtrade Camp-T-Shirt.

​* Nebensaison: 13.5. - 20.5. / 16.9. - 23.9.2018
* Zwischensaison: 20.5. - 1.7.2018
* Hauptsaison: 1.7. - 16.9.2018

Yogastunden oder das Culinario Package kannst du auch vor Ort noch ohne Probleme ​dazu buchen.

Ob dein Wunschtermin noch frei ist, checkst du am einfachsten mit einem Klick auf den grünen Anfrage-Button

​* Deine Anfrage landet direkt bei ​dem österreichischen Campleiter Peter, sodass du mit einer schnellen Antwort rechnen kannst. Die Angebote und Preise sind aber selbstverständlich dieselben wie auf der Webseite des Surfcamps.

Hier kannst du noch die genaue Lage vom ​Camino Surfcamp Spanien ​in ​Valdovino bei Google-Maps auschecken.


Das elementsurf Surfcamp Spanien (Kantabrien)

Das Wichtigste zuerst: Die Lage vom elementsurf Surfcamp mitten im wunderschönen Naturpark Oyambre ist kaum zu toppen. Von der Haustür bis ins Lineup sind es gerademal 300 Meter und aus einigen der top ausgestatteten Zimmer hast du direkten Blick auf den Surfspot von Oyambre.

Das Camphaus vom elementsurf Surfcamp Spanien in Kantabrien_San Vicente de la Barquera

​Die Lage vom ​elementsurf Surfcamp ​(vorne links) ​ist einfach top!

​Auch die direkte Umgebung vom Camphaus könnte schöner kaum sein. Die selbst im Hochsommer noch schneebedeckten Gipfel der Picos de Europa im Hinterland, die auf einem Hügel des urspanischen Nachbarörtchens San Vicente de la Barquera thronende Burg sowie die weißen Sandstrände vor saftig grünen Wiesen und weidenden Milchkühen - es ist ein wahres Idyll und in dieser Form wohl einzigartig in Europa.

San Visente de la Barquera und der Playa de Meron mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund

​Playa de Meron mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund

Hinzu kommen die hervorragenden Surfbedingungen. Bei fast allen Wind- und Swellrichtungen sowie -größen bieten sich hervorragende Schulungsbedingungen in unmittelbarer Campnähe, wovon natürlich auch die Qualität der Surfkurse profitiert. 

Surfkurs in Kantabrien vom elementsurf Surfcamp Spanien

​Trotz wenig Swell und frischer Nordost-Brise: Am Playa da Gerra geht fast immer was!

Das elementsurf ist ein kleines Surfcamp, das selbst in der absoluten Hauptsaison nicht mehr als 35 Gäste beherbergt. Gleichzeitig gibt es wenig Fluktuation innerhalb des Teams, sodass einige der erfahrenen Surflehrer, Köchinnen und Helfer schon seit Jahren hier arbeiten.

Das sympathische Team vom elementsurf Surfcamp in Nordspanien

​Das sympathische Team ​arbeitet teils schon seit 5 Jahren bei elementsurf

Auch was die gemeinsamen Aktivitäten angeht, gibt es im elementsurf Surfcamp ein besonderes Gemeinschaftsgefühl. Hier lässt niemand den coolen Surfer-Dude raushängen. Stattdessen wirkt alles sehr natürlich und unkompliziert, sodass sich hier sowohl alleinreisende Surfer zwischen 25 und 35 als auch surfende Familien mit Kindern total willkommen fühlen.

​Zu der besonderen Stimmung im elementsurf Surfcamp trägt aber nicht nur die kleine Campgröße bei, sondern auch die gemeinsamen Erlebnisse in den Surfkursen sowie die diversen Outdoor Angebote im weitläufigen Garten mit Blick auf die schneeweißen Berggipfel im Hinterland. Denn spätestens beim gemeinsamen Tischtennis, Volleyball oder dem exotischen Sackwurfspiel „Cornhole“ wirst du auf unkomplizierte Weise in die Camp-Gemeinschaft eingebunden.  
Tischtennis im Garten vom elementsurf Surfcamp Spanien

​Tischtennis im Camp-Garten​. Im Hintergrund die Picos de Europa = wow!

Die daraus resultierende familiäre Atmosphäre ist auch einer der Gründe, warum es bei elementsurf viele Stammgäste gibt, die Jahr für Jahr wiederkommen, um ihren Urlaub voll und ganz dem Surfen zu widmen.  

An- und Abreisetag im elementsurf Surfcamp ist immer samstags, wodurch gewährleistet wird, dass du den Surfkurs vom ersten bis zum letzten Tag mit denselben Kursteilnehmern und Surflehrern durchläufst. Das hat den großen Vorteil, dass sämtliche Kursinhalte sinnvoll aufeinander aufbauen und nicht immer wieder von vorne angefangen werden muss, nur weil neue Kursteilnehmer dazustoßen.

Surfkurs am Playa de Gerra mit den schneebedeckten Bergen im Hintergrund

​Surfkurs von elementsurf am Playa de Gerra ​

Dass die beiden deutschen Surflehrer Mathias und Holger über langjährige Schulungs-Erfahrung verfügen, merkt man sofort. In den gut strukturierten Kurseinheiten vermitteln sie dir jede Menge Surf-Know-How, das dich umfassend auf die Herausforderungen vorbereitet, die dich im Umgang mit Wellen, Strömungen und Gezeiten erwarten.

Surfschülerin Silvana schnappt sich eine grüne Welle im Fortgeschrittenenkurs

​Kursteilnehmerin Silvana schnappt sich eine grüne Welle ​am Playa de Oyambre

Auch während der praktischen Surfeinheiten im Meer paddeln die beiden erfahrenen Surfcoaches immer wieder gezielt zu den einzelnen Kursteilnehmern, um individuelles Feedback zu geben. Zudem rufen sie die in zwei verschiedene Surflevel unterteilten Gruppen alle 20-30 Minuten zusammen, um an einzelne Tages-Lernziele zu erinnern und mit konkreten Tipps zur Wellenauswahl, Take-Off-Bewegung und ersten Turns in der grünen Welle weiterzuhelfen.

Surfcoach Holger bei der Surf-Theorie Einheit im Campgarten_Spanien Surfcamp

​Surfcoach Holger ​gibt eine Surf-Theorie Einheit im Campgarten​

Nicht nur deshalb sind die Surfkurse geprägt von viel Kommunikation, Dynamik und zufriedenen Gesichtern. Bei elementurf brauchst du keine Angst haben, einfach nur in die Wellen geschickt und deinem Schicksal überlassen zu werden. Im Gegenteil: Durch die kleinen Kursgruppen mit intensiven 7:1 Coaching und der professionellen Video-Analyse kannst du davon ausgehen, deine Surfskills bereits in nur einer Kurswoche effektiv zu verbessern.

Die Video Analyse ist ein wichtiger Bestandteil im Surfkurs bei elementsurf

​Surfcoach Mathias bei der Video-Analyse im Gemeinschaftsraum

Außerdem kannst du auch außerhalb der festen Kurszeiten direkt vor dem Camphaus zum Surfen ins Wasser gehen, sodass auch die freie Materialnutzung kaum besser laufen könnte. Du kannst dir jederzeit deine Surfausrüstung schnappen und fünf Minuten später im Lineup auf die nächste Welle warten. Für einen unkomplizierten Surfurlaub ohne Mietwagen ist das elementsurf Surfcamp daher eine super Wahl.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal von elementsurf ist das ausgezeichnete Essen: Sehr abwechslungsreich und gesund, immer auch mit einer Auswahl an verschiedenen Salaten und diversen Optionen für Vegetarianer und Veganer. Der Nachtisch ist der Hammer und einmal pro Woche gibt es frische Lachs- und Thunfischsteaks direkt vom Grill.

Einen ähnlich hohen Standard wie das frisch zubereitete Essen haben auch die Unterkünfte. Der mit vier Betten ausgestattete Familienraum und die acht Doppel-Zimmer - teilweise mit direktem Meerblick - erinnern eher an ein gutes Hotel als an ein herkömmliches Surfcamp. Gleiches gilt für die Essens- und Gemeinschaftsräume, die sowohl geräumig als auch gemütlich sind.

Campbetreiber Leo zeigt mir den Campingbereich

​Campbetreiber Leo zeigt mir den Campingbereich von elementsurf

Wenn du all diese Vorteile im Camphaus genießen möchtest, obwohl deine Urlaubskasse nicht so viel hergibt, besteht auch immer die Möglichkeit, auf dem etwa 300 Meter entfernten campeigenen Zeltplatz zu übernachten, der neben komfortablen Zelten mit Stromanschlüssen auch ein kleines Küchenzelt und zwei Toilettenhäuser bietet.

Die Surfspots in der Nähe

Der nur 300 Meter entfernte Playa de Oyambre funktioniert bei allen Tiden und ist für alle Surflevels geeignet. Durch die vorgelagerte Landzunge ordnen sich die Wellen und rollen auch bei großen Swells als kleine, sanfte Spaßwellen an den seicht ansteigenden Surfstrand, der sich direkt vor der Haustür vom elementsurf Surfcamp befindet.

Und wenn die Wellengröße am Hausstrand nicht mehr ausreichen sollte, ist der etwa 1,7 km entfernte Playa de Gerra eine super Alternative. Weil dieser Strand deutlich exponierter liegt und in die Hauptswell-Richtung nach Nordwesten ausgerichtet ist, lässt sich hier selbst bei kleinen Swells im Sommer eigentlich immer eine surfbare Welle finden.

Playa da Gerra in Kantabrien

​Der Playa da Gerra ​befindet sich 1,7 km westlich vom Camphaus

Ähnliches gilt für den etwa 3,5 km entfernten Playa de Meron, der zusätzlich noch einen guten Schutz vor Westwind bietet. Der westliche Strandabschnitt wird außerdem durch eine Mole vor größeren West- bis Nordwest-Swells geschützt, sodass Intermediates hier auch an Tagen mit großen Swells immer noch ins Wasser können, ohne allzu viel zu riskieren.

Die Camp-Highlights im Überblick

  • ​Top Lage mitten im Naturpark Oyambre und nur 300 Meter vom Surfspot
    Hin- und Rückflug 150 Euro
  • ​Erfahrene Surflehrer, die erstklassigen Surfunterricht bieten
    Eine Woche Mietwagen 150 Euro
  • ​Kleine Surfgruppen mit max. 7 Kursteilnehmer pro Surfcoach
    Übernachtung im Hostel 120 Euro
  • ​elementsurf besitzt die Schulungs-Lizenzen für die besten Surfspots der Region (​Playa de Oyambre und Playa de Gerra)
    Surfkurs in einem Surfcamp oder Surfschule 200 Euro
  • ​Hervorragendes Essen und ausgezeichnete Unterkünfte mit Hotel-Standard
  • ​Familiäre Camp-Atmosphäre (max. 35 Gäste) und ein spitzenmäßiges Team
  • ​Hohe Wellengarantie und gute Lernbedingungen auch im Hochsommer
  • ​Großer Campgarten mit diversen Outdoor-Aktivitäten

Die optimale Reisezeit

Damit du nicht den Fehler begehst und deinen Surfurlaub elementsurf Surfcamp zur falschen planst, bekommst du hier eine kleine Übersicht mit den besten Surfmonaten für jedes Surflevel.

​Surflevel

​Beste Reisezeit

​Surfanfänger

​Mai bis Oktober

​Intermediates

​April bis Oktober

​Fortgeschrittene & Free Surfer

​April bis Mai, September bis November

Anreise und Entfernungen vor Ort

Für die möglichst preiswerte Anreise nach Kantabrien empfehle ich dir einen Flug nach Santander (60 km vom Surfcamp entfernt). Hier bieten sich bspw. die günstigen Direktflüge mit Ryanair von Berlin Schönefeld (SXF) an. Alternativ kannst du von mehreren deutschen Städten einen Flug in das 160 km entfernte Bilbao (BIO) buchen.

Für beide Flughäfen gibt es samstags einen vom elementsurf Surfcamp organisierten Flughafentransfer. Wenn du an einem anderen Tag landest, bietet sich ein Mietwagen an, der außerhalb der Hauptferienzeiten in der Regel nicht mehr als 10 € pro Tag kostet.

Noch günstiger ist die Weiterreise mit dem Shuttlebus, der den Flughafen Santander alle 20 -30 Minuten mit dem örtlichen Busbahnhof verbindet. Von dort aus gelangst du mit einem der öffentlichen Überlandbussen (www.alsa.es oder www.movelia.es) bis nach San Vicente de la Barquera, wo dich die Jungs und Mädels von elementsurf nach Absprache kostenlos abholen.

Damit du ​schon mal einschätzen kannst, wie weit die ​Entfernungen zu den wichtigsten Einrichtungen für Surfer sind, gibt dir die folgende Tabelle eine gute Orientierung:

​Ziel

​Entfernungen vom Surfcamp

​Surfspot für Anfänger

​300 m

​Surfspot für Intermediates

​300 m

​Surfspot für fortgeschrittene Surfer

​2 km

​Supermarkt

​Comillas (5 Km)

​Bar    

​Pajaro Amarillo (100 m)

​Tanzschuppern

​Comillas (5 Km)

​Surfshop   

​An der Mole von San Vicente (8 km)

​Flughafen ​

​Santander (60km), Bilbao (160km)

Leistungen und Preise

Ich war wie gesagt im Juni 2018 selbst elementsurf Surfcamp, kenne das Team und die engagierten Surfcoaches persönlich und kann dir versichern, dass alle hier aufgeführten Angaben auch wirklich der Realität entsprechen. Du kannst also davon ausgehen, dass deine von mir geschürten hohen Erwartungen vor Ort auch erfüllt werden!

Das Essen bei elementsurf ist hervorragend

​Auch das Essen bei elementsurf ist hervorragend

Wenn du noch genauer wissen möchtest, was dich bei Malek und Leo im elementsurf Surfcamp Spanien erwartet, findest du in der folgenden Übersicht schon mal alle wichtigen Infos über Leistungen, Verpflegung, Camp-Ausstattung, Surfausrüstung und Surfkurse.

​Leistungen

​Beschreibung

​Verpflegung

​Frühstück, Lunchpaket, Mittag- und Abendwessen (immer mit leckeren Optionen für Veggies & Vegans) sowie Selbstverpflegung für die Camper.

​Unterkünfte

​Acht Doppel-Zimmer und ein Vierbett-Zimmer jeweils mit eigenem Bad, Unterkunft in Zelten sowie Stellplätze für 2-3 Campervans.

​Camp-Ausstattung

​Großes Wohn- und Essenszimmer, campeigener Garten, Chill Out Area, Fahrräder, Tischtennisplatte, Volleyballfeld, Balance Boards, Slackline, Carver- und Skateboards, Outdoor-Spiele, Brettspiele, Yogamatten, Faszien- und Massagerollen, Küchenzelt auf dem Campingplatz, schnelles WIFI (25 MBit/s) in den Gemeinschaftsräumen und auf den Zimmern.

​Outdoor-Angebote

​Yogakurse, Massagen, Klettern, Mountainbiking, Beachvolleyball, SUP Touren, SUP Yoga, Skaten /Cruisen, Tischtennis, Wandern, Kanu-Touren, Rafting, Höhlentouren, Canyoning und Golfen.

​Leistungen der Surfkurse

​Spezielle Kursinhalte für Surfanfänger, Intermediates und Fortgeschrittene, Surfkurse auf Deutsch, wöchentliche Video-Analyse (im Fortgeschrittenen-Kurs zwei x pro Woche), Kurszeiten richten sich nach der Tide.

​Anzahl der Surfschüler pro Surfcoach

​7

​Max. Anzahl an Gästen im Surfcamp

​35

​Typisches Durchschnitts-Alter der Gäste

​25-35

​Saison 2018

​​Mai bis Oktober

​Und hier auch schon mal ein Überblick zu den Preisen für die Surfsaison 2018. Genaue Auskünfte über individuelle Surf-Pakete, Anreisetage außerhalb der Hauptsaison und dem Pick-up und Drop-off in San Vicente erhältst du am einfachsten über den ​grünen Anfrage-Button ​weiter unten.

​1 Woche im 2-Personen-Zelt Deluxe plus Surfkurs und Verpflegung

​1 Woche im 4 Bett-Zimmer mit eigenem Bad plus Surfkurs und Verpflegung

​1 Woche im Doppelzimmer mit eigenem Bad plus Surfkurs und Verpflegung

​Vorsaison*

​299 €

​459 €

​499 €

​Nebensaison*

​479 €

​559 €

​599 €

​​Hauptsaison*

​599 €

​659 €

​729 €

* Alle Preise inklusive Unterkunft mit 7 Übernachtung, 7x Frühstücksbuffets Deluxe, 6 x 2-Gänge-Schlemmermenü, 5 Tage Surfkurs inkl. ​Videoanalyse, ​freie Materialnutzung außerhalb der Kurszeiten, Nutzung der Mountainbikes, Pick-up und Drop-off in San Vicente. 100 € Rabatt für Kinder bis 12 Jahre

​* Vorsaison: 05.05. - 19.05.2018
* Nebensaison: 19.05. - 07.07. / 01.09. - 20.10.2018
* Hauptsaison: 07.07. - 01.09.2018

* Deine Anfrage gelangt dann direkt zum deutschen Campleiter ​Malek, sodass du mit einer schnellen Antwort rechnen kannst. Die Angebote und Preise sind aber selbstverständlich dieselben wie auf der Webseite des Anbieters.

Hier kannst du noch die genaue Lage vom ​ elementsurf Surfcamp Spanien bei Google-Maps auschecken.

Mein Fazit: Das elementsurf Surfcamp ist ein perfekter Ort, um den Touristenmassen im Sommer zu entfliehen und umgeben von atemberaubender Natur einen authentischen Surfurlaub zu verbringen. Sowohl die einzigartige Lage im Naturpark Oyambre als auch die hohe Qualität der Surfkurse, das tolle Essen und die komfortablen Unterkünfte haben mich voll und ganz überzeugt, sodass ich dir das elementsurf Surfcamp zu 100% empfehlen kann!


Das Dreamsea Surfcamp Spanien (Kantabrien)

Das Dreamsea Camp im nordspanischen Kantabrien befindet sich auf einem vom Campingplatz El Helguero abgetrennten Bereich, der traumhaft schön auf einem felsigen Hügel gelegen ist und von einem urigen Wald und mit Moos bewachsenen Felsformationen umgeben wird.

Wald, Felsen und Natur rund um das Dreamsea Surfcamp in Spanien

​Wald, Felsen und Natur ​umgeben das Dreamsea Surfcamp ​Spanien

​Auch wenn sich das Dreamsea Surfcamp Spanien leider nicht in Strandnähe befindet, hält es genau das, was man von Dreamsea erwartet: Ein ausgesprochen geschmackvolles Wohlfühlambiente, das in der ohnehin schon bunten Welt der Surfcamps seines gleichen sucht.

Chill out Bereich vom Dreamsea Surfcamp Spanien

​Chill Out ​Area ​mitten im felsigen Naturwald

Spätestens wenn du den kunstvoll in die bestehende Vegetation und Felsformationen eingefügten Chill Out Bereich und den stylischen Hippie Yoga Tempel im Wald erblickst, wirst du den unverwechselbaren Dreamsea Charme erkennen und lieben lernen.

Yoga Session im Dreamsea Yoga Tempel

​Yoga Session im Yoga Tempel

Mit zum angenehmen Ambiente bei trägt das hervorragend kredenzte Essen, die ausgebuffte Musikauswahl im stilvoll dekorierten Gemeinschafts-Pavillon und das rund 20köpfige internationale Team, dem es auf natürliche Art und Weise gelingt, die Leichtigkeit des Lebens zu zelebrieren und die perfekte Urlaubsstimmung zu kreieren.

Das junge Dreamsea Tem bei der Vorstellrunde

​Das junge Dreamsea Tem bei der Vorstellungsrunde

Auch weil das Dreamsea Surfcamp Spanien in der absoluten Hauptsaison bis zu 80 Gäste beherbergt, geht es hier sehr lebhaft zu und die Stimmung schwankt fast immer zwischen gelöst und euphorisch.

Dennoch ist Dreamsea kein typisches Partycamp. Anders als in den Jugendcamps der französischen Atlantikküste werden hier keine Trinkspiele veranstaltet und der einzige gemeinsame Partyabend der Woche steigt nicht im Camp selbst, sondern in den Bars der etwa 5 km entfernten Ortschaft Comillas.  

Für das besondere Sommerflair bei Dreamsea sorgt auch der campeigene Musiker & Barkeeper Jordi, der immer rechtzeitig zum Sonnenuntergang eine kleine Jam-Session anzettelt, der man sich nur schwer entziehen kann. Für die campeigenen Sommer-Konzerte werden sogar Bands eingeladen, die gerade in Kantabrien auf Tour sind.

Barkeeper und Musiker Jordi bei einer seiner spontanen Jam Sessions im Dreamsea Pavillon Spanien

​Barkeeper Jordi bei einer seiner spontanen Jam Sessions im ​Bambus Pavillon ​

Das unangefochtene Highlight in der typischen Dreamsea-Woche ist aber die gemeinsame Mountainbike-Tour entlang der wunderschönen kantabrischen Küste mit anschließendem Sunset-Picknick auf der Klippe – begleitet von Jordis sommerlich-leichten Gitarrenklängen und einem leckeren Gläschen Wein.  

Auch wenn knapp die Hälfte der Gäste deutschsprachig ist, herrscht im Dreamsea Surfcamp Spanien eine sehr internationale Atmosphäre. Nicht nur mit dem Team, sondern auch untereinander wird in der Regel auf Englisch kommuniziert.   

Frühstück im Bambus Pavillon vom Dreamsea Surfcamp Spanien

​Frühstück im Bambus Pavillon ​

Das Frühstücksbuffet im Dreasmsea Surfcamp Spanien ist eine echte Augenweide

​Das Frühstücks- und Abendbuffet ist eine ​Augenweide!

Was die Unterkünfte angeht, besteht das Camp ausschließlich aus den wunderschön eingerichteten Glamping-Zelten, verfügt ​aber anders als das Dreamsea Surfcamp Frankreich ​oder das Dreamsea Surfcamp Portugal über keinen eigenen Glamping Plus Bereich, dafür aber über drei eigene Familien-Zelte.

Ein typisches Dreamsea Glamping Zelt in Surfcamp Spanien

​Typisches ​Glamping-Zelt 

Ein typisches Dreamsea Glamping Zelt in Surfcamp Spanien_2

​Mein schmuckes Zuhause ​bei Dreamsea Spanien im Sommer 2018

Seit Juli 2018 wird der Dreamsea Campingbereich durch ein neues Dusch- und Toiletten-Häuschen im unverwechselbaren Dreamsea Style aufgewertet. Die langen Wege vom Zelt zu den sanitären Anlagen des Campingplatzes entfallen somit.  

Die allgemeinen An- und Abreisetage sind jeweils samstags. Wenn du die Wochenpakete buchst, schonst das eine Reiskasse. Grundsätzlich sind aber auch kürzere Aufenthalte oder abweichende Reisetage möglich.

Das Surfboardlager vom Dreamsea Surfcamp Spanien

​Das bunte Surfboardlager vom Dreamsea Surfcamp Spanien

Bei den Surfkursen steht vor allem der Spaß im Vordergrund. Lange Theorieeinheiten oder Video-Analysen sind bei Dreamsea nicht vorgesehen. Für die ersten Stehversuche auf dem Surfboard kann die motivierende Laune der jungen Surfcoaches Antonio und Pablito aber trotzdem Wunder wirken.

So zumindest waren meine Eindrücke und auch das Feedback der Kursteilnehmer ging in diese Richtung. Für absolute Surfanfänger, die einfach nur mal in die aufregende Welt des Wellenreitens reinschnuppern wollen, kann diese eher spielerische Herangehensweise ans Surfen aber auch genau das Richtige sein.

Dreamsea Anfänger Surfkurs am Playa de Oyambre

​Anfänger Surfkurs von Dreamsea am Playa de Oyambre

Zwar gibt es für die Surfsaison 2018 nur eine Schulungslizenz für den von größeren Wellen etwas abgeschirmten Playa de Oyambre, spätestens ab dem kommenden Jahr sollen aber weitere Lizenzen für die Nachbarstrände hinzukommen, sodass sich die Auswahlmöglichkeiten für die besten Wellen des Tages wohl verbessern werden.

Die Surfspots in der Nähe

Gesurft wird am Playa de Oyambre, einem weitläufigen Sandstrand im Herzen des Naturparks Oyambre. Wegen seiner Ausrichtung und der am Westende vorgeschobenen Landzunge, sind die Wellen hier immer etwas kleiner als an den angrenzenden Surfstränden. Gerade für absolute Surfanfänger ist das ideal.

Dreamsea Surfkurs-Teilnehmerin bei einer Free Surf Session am Playa de Oyambre

​Surfkurs-Teilnehmerin bei einer Free Surf Session am Playa de Oyambre

Auch die Stimmung im Lineup ist am Playa de Oyambre fast immer sehr entspannt und der Blick auf die umliegende Küstenlandschaft ist vom Surfboard aus noch mal etwas eindrucksvoller.

Die Camp-Highlights im Überblick

  • ​Buntes Rahmenprogramm (Tischtennis-, Fußball- und Beachvolleyball-Turniere, Surf-Contest, Mountainbike-Tour mit Picknick und Jam Session, Filmabend, Quiz-Night, Konzerte im Camp)
    Hin- und Rückflug 150 Euro
  • ​Optimal an die Surfbelastung angepasste Yoga-Stunden am Strand und im Hippie-Yoga-Tempel
    Eine Woche Mietwagen 150 Euro
  • ​Wunderschöne Lage auf einem gut ausgestatteten Campingplatz inkl. Swimming-Pool
    Übernachtung im Hostel 120 Euro
  • ​Stylische Glamping-Zelte und fancy Essensbereich für die perfekte Urlaubsatmosphäre
    Surfkurs in einem Surfcamp oder Surfschule 200 Euro
  • ​Internationale Gäste und mitreißendes, junges Team, das alles andere ist als 0815
  • ​Ausgezeichnetes Essen

Die optimale Reisezeit

Die Surfbedingungen können währen der gesamten Zeit, in der das Dreamsea Surfcamp Spanien geöffnet hat, als anfängerfreundlich beschrieben werden. Grundsätzlich kann das Wetter in Nordspanien aber selbst im Hochsommer etwas wechselhafter sein. Besonders in der Nebensaison musst du mit dem ein oder anderen Regentag rechnen.

Tischtennis Turnier im Dreamsea Surfcamp Spanien

​Tischtennis Turnier im Dreamsea Surfcamp Spanien

Anreise und Entfernungen vor Ort

Weil sich der Campingplatz etwas ab vom Schuss in der kantabrischen Pampa befindet, empfiehlt es sich, den Flughafentransfer von Dreamsea zu nutzen. Der Preis pro Person liegt bei 25 € von/zum Flughafen Santander bzw. bei 40 € für den deutlich weiter entfernten Flughafen von Bilbao.

Für die Orientierung vor Ort helfen die folgenden Entfernungsangaben:

​Ziel

​Entfernungen vom Surfcamp

​Surfspot für Anfänger

​10 km

​Surfspot für Intermediates

​10 km

​Surfspot für fortgeschrittene Surfer

​12 km

​Supermarkt

​5 km

​Bar    

​5 km

​Tanzschuppern

​5 km

​Surfshop   

​​​18 km

​Flughafen Santander

​42 km

Leistungen und Preise

Um noch besser einschätzen zu können, was dich im ​Dreamsea Surfcamp Spanien erwartet, habe ich dir hier schon mal eine Übersicht mit den wichtigsten Infos zu Leistungen, Camp-Ausstattung, Verpflegung und Surfkursen zusammengestellt:

​Leistungen

​Beschreibung

​Verpflegung

​Großes Frühstücks-Buffet, Lunchpaket, Abendwessen inkl. Nachtisch.

​Unterkünfte

​Unterkunft in Glamping-Zelten, Einzel-, Doppel,- oder Gemeinschaftszelten.

​Camp-Ausstattung

​Großer Gemeinschafts- und Essenspavillon, campeigener Garten mit Chill Out Areas, Yoga Tempel im Wald, Swimming-Pool, Skate Half Pipe, Fahrräder, Tischtennisplatte, Slackline, Carver- und Skateboards, Yogamatten, WIFI vom Campingplatz gegen Aufpreis.

​Outdoor Angebote

​Yogakurse, Mountainbiking, Beachvolleyball, SUP Touren, Skaten /Cruisen, Tischtennis.

​Leistungen der Surfkurse

​Spezielle Kursinhalte für Surfanfänger, Surfkurse auf Englisch, Kurszeiten richten sich nicht nach der Tide.

​Anzahl der Surfschüler pro Surfcoach

​8

​Durchschnitts-Alter der Gäste

​28

​Max. Anzahl an Gästen im Surfcamp

​60

​Saison 2018

​Anfang Juni bis Mitte September

Dreamsea Chill Out Bereich im kantabrischen Dschungel

​Chill Out ​Area im kantabrischen Dschungel

Die folgende Tabelle gibt dir je nach Surfsaison einen Überblick zu den Preisen der Surf-Packages und Unterkünfte.

​1 Woche im Gemeinschafts-Zelt inkl. Surfkurs und Verpflegung

​1 Woche im Glamping-Zelt (1 Person) inkl. Surfkurs und Verpflegung

​1 Woche im Glamping-Zelt (Doppelzimmer) inkl. Surfkurs und Verpflegung

​Nebensaison*

​344 €

​544 €

​773 €

​Zwischensaison*

​414 €

​594 €

​873 €

​​Hauptsaison*

​454 €

​634 €

​953 €

Yoga- und Surfstunden kannst du auch vor Ort noch ohne Probleme ​dazu buchen.

Hier kannst du noch die genaue Lage vom Dreamsea Surfcamp bei Google-Maps auschecken.

​Mein Fazit

Der größte Vorteil von Nordspanien als eine der besten europäischen Surfdestination für den Sommer liegt in den variablen Surfbedingungen. Wegen der vielen kleinen Buchten und unterschiedlich ausgerichteten Küsten gibt es für jedes Surfniveau die passende Welle. Für blutige Surfanfänger ist es selten zu groß und auch fortgeschrittene Surfer finden fast immer eine exponierte Landzunge, wo selbst bei wenig Swell noch eine gute Welle läuft.

Doch genauso variabel wie die Surfbedingungen, sind auch die Leistungen und Preise der verschiedenen Surfcamps. Hinzu kommt, dass längst nicht alle Anbieter, die online besonders prominent in Erscheinung treten, in Punkto Gästebetreuung und individuellem Surf Coaching eine gute Wahl sind. ​

Ressourcen Tipps: Surfcamp

  • Mit der ausführlichen Surfcamp-Review für Frankreich​, Portugal und Marokko das passende Surfcamp finden.
  • Mit dem Surftrip Planner für jeden Reismonat die passenden Surfregionen und Surfcamps finden.
  • Mit dem Mini-Online-Kurs „Besser surfen" deine eingerosteten Surfskills aufpolieren: 

Hier geht´s zu: Besser Surfen

Mit dieser Surfcamp Spanien Review möchte ich dir daher dabei helfen, ein Surfcamp zu finden, das wirklich zu dir passt.

Das Dreamsea Surfcamp Spanien kann ich vor allem blutigen Surfanfängern empfehlen, für die nicht nur das Surfen an sich, sondern auch der Spaß in der Gruppe und ein buntes Rahmenprogramm mit Tischtennis Turnier, Ausflügen und Livemusik wichtig ist. Das elementsurf Surfcamp in Kantabrien und das Camino Surfcamp in Galicien eignen sich besonders für Gäste, die den Fokus in ihrem Urlaub voll und ganz auf das Surfen legen wollen.

DER GROßE SURFCAMP SPANIEN VERGLEICH 2018 | BESTE REISEZEIT & SURFSPOTS
5 100% 3 votes

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply