beste-surfspots-weltweit-1-titelbild
14 November 2017

SURFING AROUND THE WORLD – DIE BESTEN SURFSPOTS WELTWEIT

Meterhohe Wellen, schäumende Gicht, Traumstrände und paradiesische Landschaften – das macht beim Surfen richtig Laune und das weltweit. Ob in Australien, Amerika, Afrika oder in Europa: Es gibt viele tolle Surfspots, die du unbedingt einmal ausprobieren solltest. Hier findest du einen Überblick über die schönsten Surfspots. Viel Spaß auf deiner Weltreise auf dem Surfboard!

Surfen in Europa – Die besten Spots

Viele europäische Länder bieten Surfen tolle Gelegenheiten, ihren Lieblingssport auszuüben, allen voran Portugal.

Portugal

Portugal ist Europas Surfreiseziel Nummer Eins! Dank seiner optimalen Lage ist Portugal das ganze Jahr über im Surffieber und gilt als die wellensicherste Surfregion in ganz Europa.

Im Sommer fallen die Wellen an der Westküste eher klein aus und sind damit absolut anfängerfreundlich. Im Herbst geht es viel ruppiger auf dem Wasser zu pünktlich zum Winter wird die Westküste surftechnisch vom Süden Portugals abgelöst.

An seinen Küsten hat Portugal viele attraktive Surfspots zu bieten, darunter Peniche, die Algarve im Süden, Ericeira, im Norden sowie die Insel Madeira. Der Surftrand Carcavelos in der Gegend von Cascais ist wegen seiner schnellen Tubes immer wieder Austragungsort internationaler Surfwettbewerbe. Warum also nicht mal dort surfen, wo sich das Who is Who der Surfgemeinde auf die Boards schwingt?

Von Carcavelos aus ist es nur ein Katzensprung nach Lissabon. Die malerische Hauptstadt Portugals solltest du dir unbedingt anschauen! Wenn du ein bisschen Ausschau hältst, kannst du dort je nach Jahreszeit oder Saison für wenig Geld mit dem Flieger zu deinem nächsten Trip starten; es lohnt sich hier nach attraktiven Angeboten zu suchen. Auf das Surfen musst du in Lissabon nicht verzichten, denn in der unmittelbaren Umgebung gibt es viele attraktive Surfspots.

Spanien

Spanien ist ebenfalls sehr beliebt bei Surfern. Dort erwarten dich echte Surf-Highlights, die du nicht verpassen solltest.

Mundaka Vizcaya ist ein altes Dorf im spanischen Baskenland und gilt als eine der besten Surfspots Europas. Nicht weit davon entfernt befindet sich der Playa de la Zurriola, ein Strand in San Sebastián. Dort liegt auch die Bahía de la Concha, eine der schönsten Buchten der Welt!

Der Surfspot Spanish Left auf Teneriffa ist zwar leider sehr überlaufen, aber dennoch lohnenswert: Dank seiner zentralen Lage erwarten dich dort vielseitige Wellen, die dir unabhängig von den Gezeiten für einen ausgiebigen Surf zur Verfügung stehen.

Auf der Insel Fuerteventura lädt warmes Wasser, das sich zu soften Beachbreaks, aber auch herausfordernden Reefbreaks auftürmt, zum Surfen ein. Einer der vielen und legendären Surfspots auf Fuerte ist The Bubble an der Nordküste.

Frankreich

Auch Frankreich ist ein wahres Paradies für alle, die das Surfen lieben. Les Landes ist eine Region zwischen Arachon und Biarritz verbindet man mit Pinienwäldern und ewig langen Sandstränden. Die Region ist mit ihren vielen Beachbreaks besonders für Anfänger interessant. Nicht umsonst ist sie eine der beliebtesten Surfregionen Europas.

Hossegor, ein kleiner Ort im Südwesten Frankreichs, ist die inoffizielle Surfhauptstadt Europas. Hier lassen sich sogar die Reichen und Schönen gerne blicken, wie die US-amerikanische Surflegende Jack Johnson. Auch in der Umgebung von Hossegor lässt es sich prima surfen.

Die Küste des Baskenlandes ist mit ihren 30 Kilometern Länge zwar nicht so imposant, beschert Surfern aber viele Reef- und Point Breaks. Einer der Surfspots im französischen Baskenland ist Saint-Jean-de-Luz, ein kleiner Badeort mit gutem Wellengang, bei dem Longboarder wie Shortboarder auf ihre Kosten kommen.

Großbritannien

Großbritannien ist jetzt nicht gerade das erste Land, an das man denkt, wenn es ums Surfen geht. Dabei hat das Land an beinahe all seinen Küsten erstklassige Surfspots zu bieten!

Das Surf-Zentrum in Großbritannien findest du in Cornwall, genauer gesagt in der kleinen Stadt Newquay. Der warme Golfstrom an der Küste versorgt Surfer mit guten Beachbreaks.

Thurso East ist ein weltklasse Riff in Schottland, das aus einer flachen Steinplatte besteht und damit tolle Righthander Reefbreaks produziert, die eine schnelle und steile Welle hervorbringen. Viele lange Tuberides sind möglich.

Die Bucht von Hell´s Mouth ist der beste Surfspot in Nord-Wales: Die südwestliche Lage fängt jede Menge Swells ein. Neben Quality-Beachbreaks erwartet dich hier auch noch ein Reefbreak am rechten Strandende.

beste-surfspots-weltweit-2

Frankreich ist mit seinem Wellengang ein wahres Paradies für Surfer.

Surfen in Australien – Die besten Spots

Australien ist mit seiner langen Küste und mehreren tausend Stränden eine richtige Surf-Oase. Du kannst in so gut wie jedem Teil des Landes fantastische Wellen reiten.

Bondi Beach

Dieser Stadtteil von Sydney gehört zu den weltweit bekanntesten Surfspots. Kein Wunder also, dass sich dort jedes Jahr mehrere Tausend Surfer zusammenfinden, um die Wellen im südöstlichen Teil Australiens zu reiten.

Gold Coast

Gold Coast ist eine Stadt an der Südostküste von Queensland, die sich über 50 Km erstreckt. Sie ist vor allem für das Surfers Paradise bekannt, einem Surfspot, der sich in den Abendstunden zur angesagten Partymetropole wandelt. Besonders attraktiv ist der konstante Wellengang dieses Surfspots.

Byron Bay

Byron Bay ist ein Surfspot an der Nordküste von New South Wales und liegt damit am östlichsten Punkt des australischen Festlandes. Die lang gezogene Bucht macht ihn zu einem der besten Surfplätze Australiens. Die vielen Strände um Byron Bay herum machen ihn für Anfänger und Fortgeschrittene interessant.

Jakes Point

Dieser Surfspot ist eher was für erfahrene Surfer: Die Wellen erreichen eine Höhe von bis zu fünf Metern und brechen bis zu 200 Meter lang. Dennoch oder gerade deswegen ist Jakes Spot so beliebt bei Surfern. Der Surfspot liegt im Kalbarri-Nationalpark an der Westküste Australiens.

beste-surfspots-weltweit-3

In fast jedem Teil Australiens kannst du fantastische Surferfahrungen machen.

Surfen in Amerika – Die besten Spots

Von den Vereinigten Staaten bis runter in den Süden des Kontinents: Amerika wartet mit Spots auf, die jedes Surferherz höher schlagen lassen. Hier mal eine kleine Auswahl:

Puerto Rico

Die Ortschaft Rincón ist seit der Surfweltmeisterschaft 1968 in Domes und Maria´s Beach ein legendärer Surfspot und steht für Wellen der Spitzenklasse. Vor allem im Winter findest du hier einige der besten Wellen in der Karibik.

Kalifornien

Der beste Surfspot Kaliforniens ist die Hollister Ranch. Was viele nur mit dem Modelabel verbinden, ist eine Region zwischen Ventura und Santa Barbara und ein toller Spot zum Surfen. Die Wellen rollen in perfekten Lines und die unberührten Strände hast du meistens komplett für dich.

Maui

Die hawaiianische Insel Maui hält für dich viele Surfspots bereit. In den Wintermonaten sind große, heftige und perfekt hohl brechende Wellen in Jaws hier keine Seltenheit. Die Wellen werden bis zu 25 Meter hoch und 50 Stundenkilometer schnell – die bringen sogar hartgesottene Surfer ins Schwitzen und sind nur für absolute Profis geeignet. Anfänger und Fortgeschrittene kommen in Paia Bay, Kuau Pipes oder Kanaha auf ihre Kosten.

beste-surfspots-weltweit-4

Kalifornien hält viele Surfspots für dich bereit – mit teils extrem hohen Wellen!

Surfen in Afrika – Die besten Spots

Afrika ist von drei Ozeanen umgeben – beste Voraussetzungen also für einen gelungenen Surftrip. Die Küsten im Osten, Süden und Westen bekommen regelmäßig und beständig Swells ab, die für extra großen Spaß beim Surfen sorgen.

Marokko

Tanghazout und Tamraght sind der Surf-Mittelpunkt im nordwest-afrikanischen Marokko. Hier erwarten dich vor allem perfekt brechende Righthander und auch ein paar linksbrechende Spots. Meistens sind es Beachbreaks, was Anfängern sehr entgegenkommt. Aber auch erfahrenere und Profi-Surfer kommen an den Küsten Marokkos ebenfalls nicht zu kurz.

Kapstadt

Kapstadt liegt im Süden Afrikas und ist umringt von Wasser. Das ist mit seinen 15 Grad Celsius zwar eher eisig als angenehm, bietet dafür Surfern jeden Levels in zahlreichen Surfspots viele tolle Wellen. Im Winter sind die Wellen durch die antarktischen Stürme am größten. Einer der Surfspots ist Muizenberg, ein beliebter Ort für Longboarder und Anfänger. Die Beachbreaks erzeugen Right- und Lefthander.

 

Bilder

Abbildung 1: Fotolia.com © oneinchpunch # 158475944
Abbildung 2: Fotolia.com © litchi cyril # 129077838
Abbildung 3: Fotolia.com © EpicStockMedia # 96991165
Abbildung 4: Fotolia.com © Fredrik # 183839698

SURFING AROUND THE WORLD – DIE BESTEN SURFSPOTS WELTWEIT
5 100% 1 vote

Ähnliche Beiträge

Leave a Reply