Surf Bikini Review bei Surfnomade
28 März 2018

Zwischen Sexy Look und festem Halt: Die große Surf Bikini Review 2018 & Gewinnspiel

Wenig Stoff und bombenfester Halt – genauso sollte ein Surf Bikini sein!

Welche ​wichtigen Kriterien dein Zweiteiler sonst noch erfüllen muss, um wirklich als surftauglich zu gelten, erfährst du in diesem Beitrag – inklusive großem Gewinnspiel, umfangreicher Surf Bikini Review & konkreten Tipps, wie und wo du einen guten Surf Bikini kaufen kannst.

Eine Frage, die du dir beim Thema Surf Bikini aber bestimmt als allererstes stellst: Wann und wo sind Wasser und Luft überhaupt warm genug, um den klobigen Neoprenanzug gegen die luftig-leichte Sommervariante einzutauschen?

Sommer, Surf und Surf Bikini_das süße Surfer Leben am Meer

​Gehört einfach ​zum Sommer: ​Sonne, ​warmes Wasser & Surf Bikinis

Eine mehr als berechtigte Frage. Zumal eine 100prozentige Bikini-Garantie wohl nur für die tropischen Surferparadise wie Bali, Sri Lanka oder die Malediven ausgesprochen werden kann.

Denn dort, wo das Meer die kritische ​25 Grad Marke nur in den seltensten Fällen unterschreitet, fühlen sich Bikinifans naturgemäß ​besonders wohl.

Dagegen ist die Lage in Europa schon deutlich kniffliger.

Die einzige ernstzunehmende Surfdestination, in der das Bikinometer zumindest für einige Wochen im Jahr zuverlässig in den „Yeah let´s go Bereich“ ausschlägt, ist die wellengesegnete Mittelmeerinsel Sardinien.

Bis in den frühen Herbst hinein sind Wassertemperaturen von über 25 Grad dort keine Seltenheit. Ob allerding auch die Wellen genau in dieser Zeit mitspielen, ist wiederum eine andere Frage.

Wann es in Europa warm genug für den Surf Bikini ist

Wetsuit ja oder nein: Wann ​startet ​endlich die ​Bikini-Zeit?

Je nach persönlichem Kälteempfinden reichen aber manchmal schon Wassertemperaturen von etwas über 20 Grad aus, um für eine leicht bekleidete Surfsession ins Lineup zu paddeln, ohne kurz darauf mit blauen Lippen und schlotternden Knien wieder am Strand zu sitzen.

Bedingung dafür: Warme Luft, Sonnenschein und wenig Wind.

Hier also die Top 5 der europäischen Surfdestinationen, an denen die Chancen auf den heiß ersehnten Bikini Look am größten sind:

Top 5 Surf Bikini Destinations in Europa:

​Zeitraum   

​Mittlere Wassertemperatur

​Surf Bikini Rating (* bis ****)

​​Mitte August bis Ende September

​23-27 Grad

****

​Ende Juli bis Mitte November

​21-24 Grad

***

​​Mitte Juni bis Ende Mitte Oktober

​21-25 Grad

***

​Anfang August bis Ende September

​20-23 Grad

**

​Mitte August bis Mitte Oktober

​20-23 Grad

**

​Quelle der Temperatur-Angaben: seatemperature.org

Von diesen ​rein wettertechnischen Fakten mal abgesehen, habe ich bei allem, was das Thema Tragekomfort ​und Surftauglichkeit von Bikinis angeht, naturgemäß wirklich überhaupt nichts zu melden. Das liegt wohl auch daran, dass ich selbst am liebsten in Boardshorts unterwegs bin noch nie einen Surf Bikini anhatte - außer vielleicht mal beim Karneval in Rio de Janeiro – aber das bleibt bitte unter uns!!

​Daher freue ich mich umso mehr über die zahlreiche Unterstützung meiner Leserinnen. Sie haben sich netterweise bereit erklärt, die verschiedenen Surf Bikini Modelle für den anstehenden Surfsommer 2018 auszutesten. Sowohl ihre Glücksmomente als auch ihre Frusterlebnisse werden sie in dieser umfangreichen Surf Bikini Review mit dir teilen.

Den Anfang macht Anne Dijkstra, die als Teamerin bereits in diversen europäischen Surfcamps gearbeitet hat und somit die meiste Zeit des letzten Surfsommers direkt am Meer verbringen ​durfte. Für ihren persönlichen Bikini Test hatte sie die freie Wahl bei Blue Tomato und somit bei einem der größten europäischen Surfbikini Shops überhaupt.

Ob Anne bei den bekannten Surf Marken wie Billabong, O'Neill und Roxy auf ​der Suche nach einer praktischen Surfbekleidung fündig wurde, verrät sie dir aber am besten selbst.

Billabong, Roxy & Co: Erfahrungen mit ​den großen Surf Bikini Marken 

Anne von second lagoon:

OK, eines der besten Dinge im Sommer ist doch, dass du den Traum lebst: Schließe die Augen und stell dir vor wie du an den schönsten Traumstränden mit warmem Wasser, hohen Wellen und einsamen Reefbreaks abhängst... nur du, deine lieben Freunde und dein Surf Bikini!

​Es ist dieses Gefühl von Freiheit, auf das du dich das ganze Jahr über freust. Noch im Winter müssen mindestens drei verschiedene Bikini Modelle her, denn sie sind Teil der Vorfreude auf die traumhaften Momente in den Wellen. Schließlich geht nichts über Surfen, Spaß und Bikinis!
Anne beim Surf Bikini Test in Nordspanien

​Anne beim Surf Bikini Test in Nordspanien

Hmm… na gut, die Realität im Lineup sieht vielleicht doch nicht ganz so rosig aus wie in diesem etwas überzeichneten Tagtraum. Und das letzte, was du in deinem Surfurlaub gebrauchen kannst, ist ein Fehlgriff in Sachen Surfausrüstung, zu der ein gut sitzender Surf Bikini definitiv dazu gehört.

Woran liegt es ​also, dass dein Bikini Unterteil bei fast jedem Duckdive an den Pobacken auf Halbmast hängt? Und warum rutscht dir immer ​dieselbe Brust raus und niemals die andere? Oder warum um Himmelswillen bindet sich dein Surf Bikini immer wieder auf wundersame Weise von alleine los und lässt dich oben ohne im Weißwasser stehen?

Nicht, dass die Rettungsschwimmer etwas dagegen hätten… Aber alles, worauf es beim Surfen doch ankommt, ist ein gut performender Surf Bikini und zwar auch an Tagen, an denen du selbst vielleicht gerade mal nicht deine beste Performance bietest und die Wellen dich ordentlich in die Mangel nehmen.

Ich sage dir, einen Surf Bikini zu finden, der unter allen Umständen an Ort und Stelle bleibt, kann ein hartes Stück Arbeit sein. Denn überraschenderweise haben längst nicht alle großen Hersteller von Surf Bikinis begriffen, worauf es beim Bikini Surf wirklich ankommt.

​Und erst jetzt, nach ein paar Jahren Surf- und Sucherfahrung, habe ich den Schlüssel zum Erfolg gefunden. Also werde ich dir nun ein paar Do's und Don'ts verraten und ein paar Surf Bikini Inspirationen mit auf den Weg in den nächsten Surf Sommer geben:

Zu aller erst, ein großes Don't

Ich denke mal, dass alle Frauen damit zu kämpfen haben. Ich habe mich früher immer für ein stoffreiches Bikini Unterteil entschieden. Ich wollte sichergehen, dass es sich nicht allzu eng um meinen Körper schnürt und ich dachte, dass es meine Kurven irgendwie minimieren würde.

Vielleicht habe ich meinen Körper ​damals noch nicht wirklich akzeptiert. Aber vor allem hat mir meine Neigung zu größeren Bikini Modellen nicht gerade dabei geholfen als es mit dem Surfboard ins Wasser ging.

Also, wenn du dich im Wasser wirklich bewegen willst, brauchst du einen Bikini, der perfekt passt. Und genauso wichtig: Lass uns alle stolz auf unsere Kurven sein!

​Ein noch größeres Do:

Anne mit Surf Rashes durch zu viel Bikini Surf

​Anne mit üblen Surf Rashes ​

Neben der Tatsache, dass ein am Ober- ​und Unterteil justierbarer Surf Bikini grundsätzlich sehr zu empfehlen ist, finde ich Bikini Tops mit ausreichend Stoff auch oberhalb der Brüste wirklich sehr bequem. Außerdem ist das sehr hilfreich gegen Hautausschläge, also diese nervigen Surf Rashes, die sich durch zu viel Reibung beim Paddeln auf deinem Dekolletee bilden können.

Ich selbst habe früher sehr damit zu kämpfen gehabt (siehe Foto) und ich hatte teilweise ziemlich unangenehme Wunden, die schrecklich aussahen. Noch schlimmer aber war, dass sie mich am nächsten Tag vom Surfen abgehalten haben. ​Mein learning daraus: Höre besser rechtzeitig auf deinen Körper und achte darauf, was gut für ihn ist.  

Mein Surf Bikini ABC

Wir alle lieben es, unsere Klamotten ab und zu mal zu mixen! Und genau das gefällt mir am besten an einem Webshop mit großer Auswahl, wie der von Blue Tomato. Dort hast du ein riesiges ​Angebot an Surf Marken, die ihre aktuellen Bikini Modelle auch separat als Einzelteile anbieten.

So kannst du beispielsweise ein klassisches schwarzes Unterteil und passend dazu, verschiedene bunte Tops auswählen - oder so wie ich es gemacht habe, einfach 2 Sets mit 4 Looks von 3 unterschiedlichen Brands kombinieren.

​Wie das geht und wie ​meine zwei Kombis dann beim Surfen ​performed haben, zeige ich dir anhand von zwei Beispielen:
Surf Bikini Test vom Print Cheeky O'Neill Bikini Unterteil

Unterteil: Print Cheeky O'Neill Bikini

Surf Bikini Test vom Island Time High Neck Billabong Bikini Oberteil

​Oberteil: Island Time High Neck Billabong Bikini

Surf Bikini Kombi #1 im Test

Wie du auf dem ​linken Bild ​sehen kannst, kreuzen sich die ​Träger beim Print Cheeky O'Neill Bikini anstelle eines typischen Bikini Halters am Rücken, wodurch eine viel sicherere Passform entsteht.

Ich war aber längst nicht die Einzige, die diesen Cross-Back-Style geliebt hat: Noch nie habe ich so viele Komplimente wie für dieses einfache aber wirklich schicke Bikini Oberteil bekommen.

​Das Oberteil hat aber noch ein weiteres Geheimnis: Es ist umkehrbar! Das Top auf dem Bild von mir beim Strand-Tennis ist nämlich das gleiche.
Surf Bikini Test vom Surf Bikini Oberteil_Island Time High Neck Bikini Oberteil_ Billabong Bikini

​Anne beim Strandtennis

Normalerweise bevorzuge ich wie gesagt eine etwas größere Bikinihose als das blaue O’Neill Unterteil. Ich denke irgendwie immer, dass eine Variante mit mehr Stoff mit meinem großen Bewegungsdrang und meinem etwas größeren Hintern besser fertigwird.

​Es war also eine kleine Überraschung, dass der eher schmale O’Neill Buttom während der Surf Sessions ohne Probleme hielt. Ich schätze mal, dass es auch an dem sehr dünnen Material lag, das sich eng an meine Haut anhaftete, sodass der Ozean keine Chance hatte.
Surf Bikini Test vom Surf Bikini Unterteil_Pop Swim 70's Pant_Roxy Bikini

Unterteil: ​Pop Swim 70's Pant Roxy Bikini

Surf Bikini Test vom Surf Bikini Oberteil_Pop Surf Lycra Oberteil_Roxy Bikini

​Oberteil: Pop Surf Lycra Roxy Bikini

Surf Bikini Kombi #2 im Test

Diese Farben wow. ​Das Top vom Pop Surf Lycra Roxy Bikini ist ganz sicher nicht dafür gemacht, um in der Masse unterzugehen. Ganz im Gegenteil: Du fällst damit richtig auf (jetzt muss ich nur noch meine Surf Skills verbessern...)!

Der back zip erinnert irgendwie an einen Neoprenanzug und macht optisch echt was her! Er ist aber auch notwendig, weil das Oberteil ansonsten etwas eng sein kann. Indem ich den Reißverschluss etwas offenließ, fühlte es sich beim Rauspaddeln viel besser an und ich war sehr happy damit.

Surferin Anne beim Surfbikini Test in Nordspanien mit ihrem neuen Roxy Bikini

​High Neck Bikini Top von Roxy

​Das Bikini Unterteil ist zwar auch von Roxy, es gehört ursprünglich aber nicht zu demselben Bikini Modell. Ich habe es mir im Blue Tomato Shop einfach separat ausgesucht und finde, dass beide Teile toll zusammenpassen.

Außerdem bietet dieses Roxy Unterteil etwas mehr Stoff am Hintern, was ich wie gesagt bevorzuge.

Mein Fazit: Sowohl Ober- als auch Unterteil sind einfach süß und stilvoll. Außerdem spannen sie nicht und performen gut beim Surfen.

Was du beim ​Bikini Kauf beachten solltest

​​​​Erkenntnisse von Bikini Testerin Ulrike:

Surf Bikinis gibt es wie Sand am Meer und in jedweder Form und Farbe. Mit und ohne Aufdruck, mit mehr oder weniger Stoff oder raffinierten Schnürtechniken. Soll dein neuer Zweiteiler aber wirklich für eine richtige Surfsession halten und nicht all das preisgeben, was frau zu verstecken versucht, taugen ​leider nur noch die wenigste Modelle.

Doch warum brauchst du überhaupt einen extra Surf Bikini?

Falls du schon einmal versucht hast, dich mit einem Bandeau Top (halterloses Bikini Oberteil) in die Wellen zu stürzen, weißt du vermutlich warum…

Nur die wenigsten Bikini Modelle eignen sich als Surf Bikini

Nur die wenigsten Bikini Modelle eignen sich auch als Surf Bikini

Ich habe für diesen Artikel lange recherchiert, um hoffentlich einen Surf Bikini zu finden, der beim Kontakt mit ​den Naturgewalten wirklich so gut hält, dass ich mich nur noch auf meine Bewegungsabläufe und die Wellen konzentrieren muss.

Drei Hauptkriterien waren mir dabei besonders wichtig: Sitz ​& Sicherheit, bequemer Tragekomfort und ausreichender Support.

Vor allem, wenn du auf einen möglichst knappen Schnitt nicht verzichten möchtest, gibt es beim Kauf eines ​Surf Bikinis ​so einiges zu beachten:

Sitz ​& Sicherheit

Safety first: Du wirst es nicht glauben, aber ein eng geschnürter Triangel Bikini ​kann im Falle großer Brüste sogar so weit in die unteren Halswirbel drücken, dass es zu Schmerzen oder Verletzungen kommt.

Weil du beim Paddeln konstant den Kopf hebst und nach Wellen Ausschau hältst, kann der Knoten im Nacken anfangen zu drücken und sehr lästig werden. Nimm daher möglichst ein Modell, das wie ein normaler BH oder noch besser über Kreuz geschnürt wird. Et voilà: kein Druck im Nacken mehr!

Dein Bikini sollte beim Paddeln nicht stören Foto (C) @pinacollective

​Surf Bikini ohne Knoten im Nacken: Paddeln ​ohne Störfaktor! Foto: (C) @pinacollective

Und wo wir gerade schon beim Thema Sicherheit sind: Lass doch auch die schönen Extras, wie Perlen, Schnallen, Bügel oder Knoten an Top wie Hose weg. Sie werden nur kratzen und scheuern, sobald du dich mit dem Bauch auf das Brett legst und anfängst zu paddeln. Und zwar auch dann, wenn du deinen Surf Bikini unter dem Neoprenanzug ​trägst!

Das bedeutet: Bandeau Tops ohne Träger, aufgeraffte Triangel Tops oder solche, die wie oben beschrieben in den Nacken drücken, sind fürs Surfen Tabu!

Am besten sitzen solche Tops, die wie ein Bustier oder Sport-BH deine Oberweite gut verpackt halten. Und falls du auf den Triangel Look nicht verzichten möchtest, dann wähle ein Modell, das den oben genannten Schnürkriterien entspricht und bei dem die Körbchen am Bund unterhalb der Brust gut festgenäht sind. ​

Super wichtig: Beim Bikini Unterteil sind zwei Schnürchen an beiden Seiten wichtig, mit denen du die Hose so eng schnüren kannst, bis sie sich perfekt an deinen Körper schmiegt.

Bequem und sexy zugleich

Dein Surf Bikini sollte aber nicht nur sicher sitzen und nicht scheuern. Er sollte dir auch die größtmögliche Bewegungsfreiheit bieten. Zwickt und zwackt es schon in der Umkleidekabine, wird er es umso mehr im Wasser tun.

Surf Bikini Unterteil von Zealous Clothing

​Elastikband ​an einem Surf Bikini Unterteil von Zealous Clothing

Denke also immer daran: Dein Surf Bikini soll sich sowohl bequem anfühlen ​als auch gut an deinen Körper schmiegen. Eingearbeitete Elastikbänder an Top und Höschen helfen dabei. Auch eine eingenähte Raffung an der Po-Ritze vom Bikini Unterteil kann einen bequemen Sitz begünstigen.

Ausreichender Support

Was meine ich mit Support? ​Top ​undHöschen sollten von der Größe her weder zu knapp bemessen sein ​noch an deinem Körper schlabbern. Ist der Zweiteiler zu eng, fallen deine Brüste deutlich leichter aus dem Oberteil. Ist die Größe der Hose zu groß, ist dein Hinterteil im Nu entblößt.

Sport-BH-ähnliche Tops, geben hingegen auch bei größerer Oberweite und heftigen Wellen den nötigen Support. Und auch Höschen, die nicht so knapp bemessen sind, sehen oft super schön aus und können das Gefühl von Support und festem Sitz ​bieten. In wie viel Stoff du dich in den Wellen am wohlsten fühlst, ist am Ende aber natürlich dir überlassen.

​Surf Bikini von Salty Bird im Test

​​Mein Test Bikini für diesen Artikel war ​das Salty Bird Surf Apparel Waimea Top zusammen mit dem Salty Bird Jay Bay ​Unterteil.

Zunächst das Positive: Das Waimea Top wird vorbildlich nicht am Nacken, sondern durch Schlaufen am Rücken geschnürt. Dafür schon mal einen kleinen Pluspunkt! Auch die triangelförmigen Körbchen sind am unteren Bund gut festgenäht. ​Das Oberteil in der Größe M passt mir gerade so, dass es alles gut verdeckt und trotzdem nicht zu groß ist.

Surf Bikini Test_Salty Bird Surf Apparel Waimea Top & Jay Bay Bottom

​Bikini Test: Der Salty Bird Surf ​Bikini 

Der Salty Bird Surf Apparel Waimea Oberteil und Jay Bay Bikini Unterteil im Test

Das Jay Bay Bikini Höschen ist dagegen eher knapp geschnitten, sitzt dafür aber ​perfekt unter den Hüftknochen und ist mit zwei Bändchen an den Seiten befestigt. Die Raffung in der Mitte trägt zu einem festen Sitz am Hintern bei und lässt ausreichend Bewegungsfreiheit.

Beim ersten echten Stresstest ohne Brett in den Fluten von Portugal, merke ich aber trotzdem ​sofort, dass das Surfen ​mit diesem Bikini wohl ​eher ​komplizierter werden ​dürfte. Beim Sprung in die Brandung schaffen es die Wellen regelmäßig, das Triangel Top nach oben zu schieben. Oder ​das Wasser drückt das Top soweit zur Seite, dass leider nicht immer alles verdeckt bleibt.

Sogar die Träger rutschen bei größeren Wellen links und rechts von den Schultern. Das Höschen sitzt durch seinen knackigen ​Schnitt ​ziemlich fest, gibt nach einem Waschgang aber doch manchmal den Blick aufs Maurerdecolté frei.  

Stress Test Surf Bikini_Nicht jeder Bikini hält was er verspricht

Stresstest Surfen: Nicht jeder Bikini hält den Naturgewalten stand!

Versuche ich das Ganze nun auf dem Surfbrett, so lässt der Bikini zwar viel Bewegungsfreiheit. Nach dem ersten Wipeout ist das Top allerdings wieder da, wo es auch beim Baden schon war und definitiv nicht hingehört. Ich tauche auf und muss erstmal wieder alles richten.

Vielleicht magst du ja den etwas freizügigeren Triangel Look und möchtest ihn auch beim Surfen beibehalten. Für mich, mit etwas mehr Oberweite, die es zu halten gilt, ist mir ein wenig mehr Support aber schon wichtig. Beim nächste Bikini Kauf würde ich daher über Kreuz laufende Träger unbedingt bevorzugen!

Mein Fazit: Der Salty Bird Surf Apparel Waimea Bikini ist super schön und sitzt bei den meisten Aktivitäten auch gut. Nur beim Surfen hat er mich ​leider zu oft im Stich gelassen, als dass ich ihn dir ernsthaft empfehlen könnte.

Drei Bikini Kategorien ​je nach Wellenhöhe

Sylvia Schmid von sylviyoga.com:

Vor jeder Reise stelle ich mir die gleiche Frage: Wie viele Surfbikinis packe ich ​in mein Boardbag?

Als passionierte Weltenbummlerin und Surferin besitze ich ca. 20 Surfbikinis. Einige davon sind durchaus tauglich für große Wellen und viel Waschgang. Andere hingegen sind einfach nur super schön ​anzuschauen, ​doch schon beim ersten Duckdive ​für nichts mehr zu gebrauchen. Denn das ständige Zurechtzupfen kann echt nervig sein, wenn ich es schnell zurück ins Lineup schaffen will.

Surferin und Bikini testerin Sylvia in El Salvador

​Surferin und Bikini Testerin Sylvia in El Salvador

Deshalb habe ich meine Bikinis in drei Kategorien ​eingeteilt und so reise ich auch mit drei verschiedenen Wäschesäcken vollgestopft mit bunten Bikinis zum Mix and Match.

Denn eins ist klar: Suf Bikini ist nicht gleich Surf Bikini. ​Und je nachdem welches Surflevel du hast und bei welchen Bedingungen du normalerweise surfen gehts, solltest du auch deine Bikini Auswahl treffen.

Die folgenden drei Kategorien können dir dabei helfen:

  • Longboardtauglich

  • Kleine sanft brechende Wellen inklusive Schonwaschgang. Bikinis mit wenig Stoff zum streifenlosen Braunwerden. Bikini sitzt ohne zu verrutschen, ist ideal zum Sonnenbaden am Beach und darf ruhig freizügig sein. 

  • Shoulderhigh mit größeren Sets dazwischen

  • ​Jetzt muss dein Zweiteiler bereits eine gute Passform haben, denn Zupfen ist nicht mehr erlaubt. Meine Empfehlung lautet daher: ​Wähle unbedingt einen Surf Bikini mit Kordeln zum Festziehen am Ober- und Unterteil.

  • Große Wellen, viel Paddeln, kein Schonwaschgang mehr

  • Jetzt ziehe ich nur noch Surf Bikinis an, die absolut kugelsicher sind. Und davon gibt es bekanntlich wirklich noch nicht superviele. Ganz wichtig dabei: Die Kordeln müssen auf jeden Fall dicker und fester zum Zuziehen sein als bei der zweiten Kategorie.

    Genauso wichtig sind ​stabile Träger ​ohne Knoten im Nacken. Ich habe nur zwei Modelle aus Costa Rica, die ich bei solchen Bedingungen noch anziehe.

    Bikini ohne Knoten im Nacken_Surfbikini von Zealous Clothing (C) @pinacollective

    "Kugelsicherer" Surf Bikini mit stabilen Trägern, Foto: (C) @pinacollective

    Um auf Nummer Sicher zu gehen, surfe ich bei anspruchsvollen Bedingungen auch gerne in meinem kurzärmeligen Shorty von Roxy, der gleichzeitig einen guten Schutz vor ​Rashes und Reefcuts bietet.

    Schutz gegen Rashes & Sonnenbrand: One Piece Swimsuits von OY Surf Apparel

    ​Melissa von Indojunkie:

    One Piece Swimsuits, wie etwa ​mein Test Modell Flores von OY Surf Apparel, haben meines Erachtens viele Vorteile beim Surfen. Zum einen kann oben nichts verrutschen und auch unten bekommst du nach einem ordentlichen Waschgang höchstens eine Tanga-Version.

    One Piece Swimsuit Flores von OY Surf Apparel im Test

    ​Melissa testet den One Piece Swimsuit Flores von OY Surf Apparel

    Weil ich für meinen Reiseblog Indojunkie viel in Indonesien unterwegs bin, sind One Piece Swimsuits auch aus kultureller Sicht optimal. Schließlich ist der Großteil von Indonesien islamisch geprägt.

    Mit einer zusätzlichen Boardshorts oder Surf Leggins über dem One Piece Swimsuit bist du als Frau im Lineup immer angemessen gekleidet. Für Marokko gilt das übrigens ​genauso!

    ​Gerade in tropischen Ländern schützt dich der Swimsuit zudem vor starker Sonneneinstrahlung am oberen Rücken. Die Beine (und vor allem der Hintern) müssen natürlich umso ausgiebiger eingecremt werden – es sei denn du schlüpfst zusätzlich noch in eine Surf Leggins.

    One Piece Swimsuits sind sehr praktisch beim Surfen

    ​Melissa: "One Piece Swimsuits sind sehr praktisch beim Surfen in Indo"

    Ein weiterer Pluspunkt dieser Variante: Auch unangenehme Meeresbewohner wie Quallen und pieksendes Plankton können dir nicht so leicht auf den Leib rücken.

    Ansonsten habe ich durch meinen One Piece Swimsuit auch kaum noch mit unangenehmen Reibungen an Brust, Bauch und Rippenbögen zu tun. Diese im internationalen Surfer Slang auch als Surf Rash bezeichneten Hautirritationen können nämlich sehr schmerzhaft werden und dich im schlimmsten Fall sogar für einige Tage vom Surfen abhalten.

    Außerdem kannst du nach der Surfsession einfach auf den Roller springen und losdüsen ohne dir noch etwas überziehen zu müssen -  du fühlst dich trotzdem angezogen.

    Auch praktisch: Neben dem Surfen kannst du die Swimsuits auch zum Tauchen und Schnorcheln nutzen.

    Einziges Manko: Du hast nach deinem Surfurlaub zwar braune Beine, aber einen käseweißen Oberkörper. Deswegen switche ich ab und an doch auf die Bikini-Variante.

    Mein Fazit: ​Der ​Flores von OY Surf Apparel ​lässt surftechnisch keine Wünsche offen. Und wenn dir weniger Stoff beim Surfen super wichtig ist, bieten ​die ​Zweiteiler von OY Surf Apparel eine ​super Alternative.

    Tipp: ​Mach mit beim großen Surf Bikini Gewinnspiel ​und gewinne ​einen Surf Bikini von OY Surf Apparel! Mehr dazu ​weiter unten.

    ​​​​Das Nischen Label Zealous Clothing: Ein Surf Bikini, der hält was er verspricht?

    Heidi von Meerdavon:

    „Surfen in den Tropen, nur bekleidet mit einem Surf Bikini – was für ein Traum!“ Nee, ist klar. Das habe ich mir jahrelang gedacht. Versteht mich nicht falsch, ich liebe warmes Wasser genauso sehr wie Eiszapfenwellen.

    Doch während beim Surfen mit Neoprenanzug nun mal nichts verrutschen kann, sind Kleiderpannen im Bikini doch leider an der Tagesordnung. Nach einem ordentlichen Wipe Out hängt in einem surfuntauglichen Bikini alles da, wo es definitiv nicht hingehört: Das Oberteil zu hoch, die Hose geht nach unten stiften. Busen- und Popo-Blitzer inklusive. Und da spreche ich aus Erfahrung!

    Heidi beim Wave Check im Surf Bikini vom vom Label Zealous Clothing

    ​Heidi beim Wave Check im Surf Bikini vom ​Label Zealous Clothing

    In meinen Surfanfängen bin ich darum in Warmwasserrevieren lieber mit Boardshorts und Rashguard surfen gegangen. Die Kombi kann auch verrutschen, aber immerhin legt man dabei nicht alles frei.

    Später stieg ich auf Neopren-Badeanzüge um. Die halten oft gut – aber du hast eben auch noch relativ viel Material am Körper. Zu viel, um dich wirklich frei zu fühlen. Meine (R)Evolution kam, als ich endlich den für mich perfekten Surf Bikini vom Label Zealous Clothing entdeckte. Was ihn so unschlagbar macht? Er lässt mich nicht im Stich!

    Besonders an den Zealous-Modellen sind eindeutig der Schnitt und das Design: Gründerin Marie ist Bekleidungsingenieurin, und das merkt man!

    Die Tops sind vorne breiter geschnitten als normale Bikinis – fast ein wenig wie ein Sport-BH – und haben unter der Brust bzw. im Nacken starke Gummibänder, mit denen nichts verrutscht. Hinten haben sie entweder einen festen Steg oder dickere Bänder zum Festschnüren, was für mich beides wunderbar funktioniert.

    Die Höschen haben an der Seite ebenfalls ein Band zum Festzurren. Mein Favorit ist hier die Pants mit zusätzlicher Raffung am Po, da sie meiner Meinung nach am besten hält.

    Mir haben die Zealous Bikinis jedenfalls ein neues Selbstbewusstsein gegeben und ich traue mich endlich wieder im Zweiteiler ins Wasser. Toll finde ich an ihnen auch, dass sie zum Wenden sind und von beiden Seiten getragen werden können.

    Tja, und was sonst noch für Zealous spricht?

    Erstens die Produktionsbedingungen. Die Zealous Bikinis werden auf Bali produziert, mit fairen Gehältern für die Näherinnen, und regelmäßig unterstützt das Label gemeinnützige Projekte vor Ort.

    Zweitens ist Zealous umweltbewusst: So sind alle Verpackungen plastikfrei und bestehen zu 100% aus Cassava-Wurzel, einer Art Kartoffelpflanze!

    Gründerin Marie vom Surf Bikini Label Zealous Clothing mit einem Modell der Sommer Kollektion 2018

    Marie von Zealous Clothing mit einem ​Modell ​aus der ​Sommer Kollektion 2018

    Und drittens bin ich von Gründerin Marie selbst überzeugt, die seit einigen Surf Sessions zu meinem Freundeskreis zählt. Sie ist eine Powerfrau, hat großes Interesse an der Meinung ihrer Kundinnen und testet als Surferin im balinesischen Canggu natürlich alle ihre Modelle selbst!

    Und das Beste ist:  Als Leserin von Surfnomade bekommst ​du bis Ende April auf alle brandneuen Surf Bikini Modelle von Zealous Clothing einen exklusiven 10 %Rabatt! Dafür einfach beim Check Out den Gutscheincode "SurfnomadeXzealous" eingeben!

    ​​Bevor du dich aber für einen der ​strapazierfähigen Zweiteler entscheidest, lohnt sich ​in jedem Fall noch der Blick auf ​den Zealous Size Guide.

    Zusätzlich kannst du noch am großen Surf Bikini Gewinnspiel Teilnehmen und einen Zealous Zweiteiler deiner Wahl einheimsen! Mehr dazu ​weiter unten.

    Surf Bikini online kaufen: So geht´s

    ​Wie bei allen Surfartikeln, bei denen es auf eine individuelle Passform ankommt, gilt auch für den Surf Bikini Kauf: Probieren geht über Studieren!

    Am besten geht das natürlich unter fachkundigen Beratung im lokalen Surf Shop deines Vertrauens. Der Haken bei der Sache: Nur die wenigsten Surf Shops in Deutschland haben eine große Auswahl an Bikini Modellen, die als surftauglich gelten.

    Besonders die kleineren Labels, die sich auf die Bedürfnisse von Surferinnen spezialisiert haben, sind ​oft nur in Online Shops zu finden.

    Die Lösung dieses Dilemmas: Bestell dir rechtzeitig vor ​dem nächsten Surfurlaub verschiedene Größen und Modelle zu dir nach Hause und teste was das Zeug hält! Das A und O dieser Variante ist aber, dass du ​ausreichend Zeit hast, um die Fehlgrößen noch rechtzeitig vor dem Urlaub wieder zurückzuschicken!

    Welche Online-Shops sich für den Surf Bikini Kauf besonders gut eignen, kannst du am einfachsten mit der folgenden Übersichtstabelle herausfinden.

    Amazon

    Planet Sports

     ​

    Blue Tomato

    Surfdome

    Zealous Clothing

    ​OY Surf Apparel 

    Kosten für Versand/
    Rückversand

    Prime: kostenfrei

     

    Standard: ab 29 Euro kostenfrei (Versand über Amazon.de)

    händlerabhängig​ (wenn Versand nicht über Amazon.de)

    ab 40 Euro kostenfrei

    ​Versandkostenfreie Lieferung unabhängig ​vom Bestelltwert

    aus UK​

     

    Standard: ​ab 30 Euro kostenfrei


    Express: 4,95 Euro



    ab 125 Euro

    kostenfreier Versand innerhalb Deutschlands, ansonsten 4,90 Euro (DHL Paket).

    ​Versandkosten für Retouren werden nicht übernommen!

    4,90 Euro innerhalb Deutschlands (bis 1Kg)

    Versandkosten für Retouren werden nicht übernommen!

    Umtauschfrist

    14 Tage Widerrufsrecht bei Versand über Amazon.de (Preis > 40 Euro)

    händlerabhängig

    14 Tage Widerrufsrecht

    Bestellung enthält Retourenschein für falsch gelieferte oder fehlerhafte Produkte

     ​

    21 Tage Möglichkeit auf Widerruf und Umtausch (ab 40 € gratis) 


    ​Beigelegtes Formular oder Online-Formular für Rücksendungen

    14 Tage Widerrufsrecht

    Retoure über Rebound (empfohlen von Surfdome) oder alternativer Rückversand​

    14 Tage Widerrufsrecht

    Mitteilung per Email (info(at)zealousclothing.de) oder Widerrufsformular.

    14 Tage Widerrufsrecht

    Lieferzeit nach Deutschland

    Prime: nächster Werktag


    Standard: 1-2 Werktage


    händlerabhängig​ (wenn Versand nicht über Amazon.de

     ​

    Versand: i.d.R. 1-3 Werktage​

    Angabe der

    Verfügbarkeit der Produkte (z.B. versandfertig in 24 h)

    +


    Paketlaufzeit von 1-3 Werktagen

     

    Standard: bis 6 Werktage

     

    Express: bis 4 Werktage​

    Versand: i.d.R. 2-3 Wertage innerhalb Deutschlands und 3-5 Wertage innerhalb der EU.

    ​​Versand: i.d.R. 5 Wertage innerhalb Deutschlands

    Gutschein für Neukunden

    ​je nach Aktion

    aktuell 10 Euro bei Anmeldung für Newsletter (Einkauf > 100 Euro)

     

    aktuell 10 Euro bei Anmeldung für Newsletter

    ​je nach Aktion

    ​aktuell 10 % Rabatt für Leser von Surfnomade!

    Gutscheincode: „SurfnomadeXzealous“

    ​je nach Aktion

    ​Surf Bikinis im Shop anzeigen

    Achtung: Der Teufel ​steckt ​hier ​im Detail. Besonders bei Versandkosten, Umtauschfrist und Lieferzeit lohnt sich der Vergleich! Einige Online-Shops haben etwas längere Lieferzeiten von mehreren Tagen oder sogar von ein bis zwei Wochen! Andere übernhemen ​keine Kosten für den Retour-Versand.

    Fazit

    Wenn es dir vor allem darum geht, am Strand eine gute Figur zu machen, können dir die Ratschläge der Bikini Testerinnen herzlich egal sein.

    Alle anderen Surferinnen, die ihre wertvolle Zeit im Lineup nicht mit dem Zurechtzuppeln von Trägern und Höschen verschwenden wollen, sollten sich die vielen wertvollen Tipps aber unbedingt zu Herzen nehmen.

    Und auch wenn ich als Mann ​der denkbar schlechteste Ratgeber in Sachen Surf Bikini bin, habe ich doch eine Sache gelernt: Weder das Aussehen noch die Marke, sondern einzig und allein ein fester Halt bestimmen über die Surftauglichkeit deiner Bikini-Sammlung!

    Wenn du jetzt auch Lust bekommen hast, die Vorfreude auf den nahenden Surfsommer zu steigern, solltest du dein Glück unbedingt beim großen Surf Bikini Gewinnspiel versuchen.

    Denn so viel steht fest: Als Gewinnerin der Verlosung kannst du deine neu erworbenen Fertigkeiten bei der Surf Bikini Auswahl gleich mal unter Beweis stellen 😉

    ​Großes Surf Bikini Gewinnspiel

    Wir verlosen jeweils einen Surf Bikini aus der neuen Kollektion der beiden angesagten Surf Bikini Label Zealous Clothing und OY Surf Apparel.

    ​Was du tun musst, um an der Verlosung teilzunehmen?

    Schreibe einfach bis ​Sonntag, den 22. April 22 Uhr einen Kommentar unter diesen Blogpost und verrate uns, welches Surf Bikini Modell dich bisher beim Surfen am meisten überzeugen konnte.

    ​Die beiden Gewinnerinnen werden unter allen Kommentaren ausgelost und am ​​23. April 2018 per E-Mail benachrichtigt.

    Alohas & good luck!

    ​Auch wenn du nicht gewinnst:  Als Leserin von Surfnomade bekommst ​du bis Ende April auf alle brandneuen Surf Bikini Modelle von Zealous Clothing einen exklusiven 10 %Rabatt! Dafür einfach beim Check Out den Gutscheincode ​"SurfnomadeXzealous" eingeben!

    Zwischen Sexy Look und festem Halt: Die große Surf Bikini Review 2018 & Gewinnspiel
    4.1 82.5% 8 votes

    Ähnliche Beiträge

    73 Responses

      1. Julian Siewert
        Jana Mandel

        Ich habe einen ganz tollen handmade Bikini von Va Bikini aus Santa Teresa, Costa Rica. Allerdings ist das Business noch zu klein und daher gibt´s sie nur in Costa Rica. Eine in Deutschland erhältliche Bikini – Marke kennenzulernen, wäre klasse! Das Design finde ich schon mal super!

      2. Julian Siewert
        Eva

        Hatte bisher nen billabong highneck, welcher mich definitiv überzeugt hat. Trotzdem schon gut im Gebrauch gewesen und hat demnächst ausgedient!;) ein neuer wäre toptop

    1. Julian Siewert
      Catrina

      Ich wollte eigentlich genau diesen One Piece Swimsuit von OY kaufen – leider ist er in meiner Grösse ausverkauft. Nun hoffe ich, dass in der neuen Kollektion ein genau so schöner One Piece Swimsuit dabei sein wird! Ansonsten kann ich die Bikinis von OY wärmstens empfehlen! Bin zwar noch nie nur im Bikini gesurft, aber wenn sie bei grösseren Wellen im Mittelmeer und Saltos von Brücken nicht verrutschen, dann wird wohl auch Surfen kein Problem sein…;)

    2. Julian Siewert
      Sarah

      Ich liebe die meinen One Piece beim Surfen; kein Zupfen, keinen Sonnenbrand, keine Rashes! Leider hat mein One Piece schon bessere Tage gesehen und ich liebäugle schon länger mit einem One Piece von OY 🙂

    3. Julian Siewert
      Monika

      Ich bin noch auf der Suche nach dem perfekten Surf-Bikini. Gerade mit großer Brust ist das nochmal schwerer. Erst letzte Woche habe ich mir ein Modell von OY bestellt, hoffe sehr das es bald ankommt und passt. Ich werde mir sicherlich Zealous nochmal unter die Lupe nehmen. Ein Onepiece fehlt definitiv auch noch in meinem Schrank. Vielen Dank für den ehrlichen Testbericjt und die Tips!

    4. Julian Siewert
      Lena

      Also ich bin ja mit den Bikinis von Josea Surfwehr ganz happy… Ob beim Bodyweight Training am Strand oder auf dem Surfbrett… der hält schon gut.
      Für den bald kommenden Sommer wäre ein neues Modell natürlich super – die getesteten Modelle sehen ja auch alle echt toll aus <3 <3 <3

    5. Julian Siewert
      Theresa

      Ich liebe meinen Bikini von Zealous. Wenn die Wellen aber wirklich mal größer sind oder die Sonne zu stark steig ich lieber auf meinen OnePiece von OY um. An beiden Marken schätze ich, dass man sie auch mit größerer Körbchengröße gut tragen kann, was bei den großen Marken leider oft nicht der Fall ist.

    6. Julian Siewert
      Ann Kathrin

      Ich hab mir vor vielen Jahren mal ein Bikini Höschen von OY auf Lombok, Indonesien zugelegt, sie ist mir ein treuer Begleiter und hält bombenfest auch bei den fiesesten Bedingungen. Die Qualität ist wirklich herausragend, über die Jahre der Strapazen im Salzwasser und Sonne sieht sie heute noch unversehrt aus. Ich träume davon mir von OY noch mal ein neues Teil zuzulegen, vielleicht sogar mal ein one-piece swimsuit, die sehen auch wirklich toll aus!

    7. Julian Siewert
      Farina

      Ich setzte genauso auf einen one piece wenn die Sonne hoch steht und für die abendsessions einen High neck Sport Bikini mit gekreuzten Trägern am Rücken. Der hält zwar ganz gut, ist aber leider nicht gerade schön, geschweige denn modisch, deswegen wäre ein Bikini von euch der absolute Hammer ☺️

    8. Julian Siewert
      Kathi Grudnick

      Den richtigen habe ich noch nicht gefunden. Bisher trage ich einen von Rio Curl, Board Short und ein Lycra (auch als Sonnenschutz).

    9. Julian Siewert
      Marlena

      Ich finde auch einen One Piece super cool. Zealous und OY haben da beide wirklich schöne die perfekt zum surfen sind.

    10. Julian Siewert
      Natalie

      Leider hat mich bis jetzt noch kein Bikini überzeugt! Ich ziehe deswegen immer zusätzlich ein Top an… Werde aber auf jeden Fall Zealous und OY nal testen!

    11. Julian Siewert
      Ramona Schmidt

      Ganz klar Zealous!!! ❤️❤️❤️ Sitzt bombensicher, sieht toll aus man hat ein bisschen Abwechslung durch die wechselbaren Seiten und die faire Behandlung der Näherinnen plus umweltfreundliche Verpackung sprechen einfach auch nochmal für sich. Großer Fan! 😍😍😍☀️☀️☀️

      1. Julian Siewert

        Für mich käme auch ganz klar Zealous in den Koffer. Auch beim Beachvolleyball sitzt alles dort, wo es hingehört und ich kann mich voll und ganz aufs Spiel konzentrieren. Neben den Nike-Beach-Volleyball-Bikinis, mein bisheriger Surf-Bikini; das Beste auf dem Markt. Leider fehlt mir auch noch ein Einteiler. An einigen Spots definitiv (respektzollend) angebracht. Vielleicht ergibt sich hier nun meine Chance 😉

    12. Julian Siewert
      Nadine

      Seit dem ich einen zealous Bikini habe war ich leider noch nicht in warmen Gefilden surfen. Aber im Wellenbad im Schwimmbad hat er sich schon mal gut gemacht. Sehr gerne würde ich auch mal einen oy besitzen und testen. Sollen auch super sein. Und sind sehr schön. Und ein onepiece is natürlich auch sehr cool.

    13. Julian Siewert
      Martina

      Ich habe einen Bikini von Patagonia. Damit bin ich sehr zu frieden, da er zum einen durch seine Oberfläche zum anderen durch das Kreuz am Rücken nicht verrutscht:)

    14. Julian Siewert
      Timon

      Habe bislang keinerlei Erfahrungen mit Bikinis beim Surfen (haha, welch ein Wunder, ich weiß), meine Freundin würde sich mit Sicherheit aber sicher sehr freuen wenn ich für sie einen Surf-Bikini gewinne und sie ihn testen kann.

    15. Julian Siewert
      Karina

      Ich hatte noch keinen richtigen Surfbikini und kenne daher die Probleme mit normalen Bikinis nur zu gut! Bei kühleren Temperaturen habe ich mir mit Wetsuit und Shorts beholfen, aber es gibt bei tropischer Wärme nichts befreienderes als mit Bikini ins Wasser zu gehen, oder?!

    16. Julian Siewert
      Nathalie

      Mein absoluter Lieblings-Surfbikini habe ich bei Main Design gefunden. Hält alles wo es sein sollte und sieht auch super aus.

    17. Julian Siewert
      Jana

      Ich hab letztes Jahr Inaska Swimwear entdeckt, die finde ich schon sehr gut aber eben noch nicht perfekt.
      Bei den ganzen lobenden Kommentaren werde ich dieses Jahr auf jeden Fall mal einen von Zealous ausprobieren 🙂 danke für die Review!

    18. Julian Siewert
      Inga

      Ich bin über Instagram auf Surf Worthy aufmerksam geworden. Die Surfbikini-Oberteile sind wie Sport-BHs geschnitten und decken bis hoch zum Schlüsselbein alles ab. Am Rücken sind gekreuzte Träger, die alles an ihrem Platz halten. Man kommt aber trotzdem noch gut in den Bikini, weil das Material sehr weich ist. Auch wenn man sich aus seinem Neopren rauswurschtelt zieht man nicht aus Versehen blank; das hat mich echt überzeugt. Die Unterteile sind kleine Shorts mit kurzen Beinen, die auch eng sitzen wie eine zweite Haut. 10% des Kaufpreises gehen direkt an ein Projekt zur Erhaltung eines Korallenriffs in Indonesien und das Material ist bei meinem Modell aus recyceltem plastikmüll aus dem Meer.

    19. Julian Siewert
      Jana Suero Molina

      Super Review, vielen Dank dafür! Ich kann als Bikini-Oberteil zum Surfen auch die „High-Neck“-Serien von O’Neill empfehlen, da sie wirklich gut/zuverlässig sitzen und auch ganz guten Schutz vor Reibung bieten. Wem die Unterteile zu knapp geschnitten sind, kann noch ne Board-Short drüber ziehen. 🙂

    20. Julian Siewert
      111111111111111111111

      Ich bin noch relativ neu in der Surfszene und habe daher auch nur ein passendes Oberteil von Monique Rotteveel (surfbikini.eu). Damit bin ich aber sehr glücklich – hat bis jetzt gut stand gehalten und ist verrutscht auch nicht. Beim Unterteil bin ich allerdings noch auf der Suche… Daher würde ich mich sehr freuen über einen Surfbikini von OY oder Zealous.

    21. Julian Siewert
      Mia

      Leider konnte ich noch nicht im Bikini surfen, doch auch unter dem Neo sollte er sitzen und da reichen meine von Oneil auch nicht mehr aus.Würde mich freuen einen guten zu gewinnen.

    22. Julian Siewert
      Jessica

      Wow, was ein toller und detaillierter Bericht 😍so viele nützliche Tipps und Anregungen …. vielen lieben Dank dafür. Bis jetzt bin ich immer nur im Neo gesurft und habe es noch nie mit dem Bikini getestet… aber das würde ich jetzt doch gerne mal testen. Die Bikinis sehen auch echt traumhaft aus und ich würde mich natürlich mega doll darüber freuen…. vielleicht klappt es ja und ich surfe im Juni im Bikini in Portugal 😍

    23. Julian Siewert
      sue

      ich habe mich wie im artikel beschrieben für mix & match entschieden! mein oberteil ist ein altes model von ripcurl, bis zum hals geschlossen, vorne leicht gepolstert und hinten mit zickzack schnürung. das verschont mich vor schürfwunden und schmerzenden bristwarzen vom “aufs brett ziehen” & paddeln. mein höschen ist von oy. das sitzt und rutscht einfach nicht!! ganz wunderbar!!

    24. Julian Siewert
      Alexandra

      Leider habe ich keine Empfehlungen.. Ich war bisher nur in Europa surfen und hatte daher meine Bikinis immer unter Wetsuits an. Aber auch dabei ist mein sonst allgeliebter Roxy Bikini oder die Varianten von Hollister/NewYorker/H&M verrutscht. Ich würde mich sehr freuen wärmere Surfspots zu bereisen und das mit einem sicheren Bikini 🙂

    25. Julian Siewert
      Kyra

      Ich ziehe in Europa eigentlich nie was unter den Wetsuit xD Aber in wärmeren Gewässern fällt meine Wahl auf Roxy. Da dieser jetzt aber auch schon einige Jahre im Gepäck ist, würde ich mich auf ein Style-Upgrade freuen 🙂
      Vielen Dank auch für diesen sehr umfangreichen Artikel, ist echt super geworden!

    26. Julian Siewert
      Kim

      Hey ihr Lieben, war dieses Jahr das erste Mal im „Warmwasser“ in Sri Lanka zum Surfen und habe es geliebt!!! Allerdings hat sich der Bikini-Struggel durch die ersten Paar Tage gezogen, da ich noch nicht so ganz wusste, welche Bikinis tauglich sind 🙂
      Nach ein bisschen ausprobieren fiel meine Wahl auf einen gekreuzten Standard Bikini bzw am aller liebsten hatte ich ein Sport-BH/Suf-Oberteil von O#Neill Blue (recycled ). Da blieb alles an Ort und Stelle! 🙂
      Unterteilmäßig gefällt mir Billabong sehr gut. Die Surf Shorts (so heißt das Model) ist mit Schnüren, hält bombe und ist super bequem 🙂
      Hoffe meine Empfehlung hilft der Ein oder Anderen 🙂

    27. Julian Siewert
      Lena

      Ich surfe Lonboardwellen seit 2014 in einem Surfbikini von OY. Ich liebe den sexy sportlichen Style. Das Höschen Sumba und das Oberteil Milli sind immer im Boardbag. Durch die extra festziehbaren Schnüre bleibt auch beim Wipe Out alles an Ort und Stelle. Ich würde mich aber total freuen auch mal zu kombinieren und einen neuen Surfbikini dazu zu gewinnen! Ocean Love ❤🤙

    28. Julian Siewert
      Magda

      Ich lebe in Costa Rica und surfe somit jeden Tag im Bikini. Wichtig für mich ist dass das Bikini Bottom fest auf der Hüfte zu schnüren ist und die Bikini Tops im Rücken über Kreuz zu schnüren sind. ich komme dann bei Körbchengröße B-C auch mit den fest vernähten Triangle Tops gut zurecht. Zu meinen Favoriten zählen die Bikinis von dkoko https://dkoko.com/surf-bikinis.html Genauso zufrieden bin ich mit OY Surf Apparel und dem CLASSIC SURF CROSS BACK BIKINI TOP von Ripcurl – dieses sitzt und hält auch bei Körbchengröße B-C sowohl bei duckdive als auch wipe out prima. sehr zufrieden bin ich auch mit den Bikini Tops von Speedo (Turnz Fixed Back Bikini Top und Turnz Tie Back Bikini Swimsuit Top).
      Ich hoffe ich kann hiermit euch anderen Surf und Bikini begeisterten Mädels bei der Wahl eures Surf Bikinis weiterhelfen.
      Aber da Frau die am Strand lebt und täglich surft bekanntlich nie genug Bikinis haben kann würde ich mich natürlich auch sehr freuen einen neuen Bikini zu gewinnen.

    29. Julian Siewert
      Jana

      Ihr Lieben! danke für die tollen Infos 🙂 ich surfe noch mit einem rashguard von seea und würde mich aber über ein neuen surftauglichen Bikini freuen.

    30. Julian Siewert
      Sonali

      Im Februar hatte ich das erste mal das Vergnügen auf Sri Lanka nur im Bikini zu surfen und somit auch meinen no Name Bikini zu testen der leider durchgefallen ist, war dann nur noch mit T-Shirt drüber im Wasser. Also muss ein neuer her. Gerade zealous hat es mir angetan wegen der guten Arbeitsbedingungen aber bei den anderen vorgestellten Marken werde ich auch mal reinschauen. Danke für die vielen Tipps 🙂

    31. Julian Siewert
      Katrin

      Bisher habe ich die besten Erfahrungen mit einem knappen Bikinihöschen von Roxy + Sport-BH (von Victoria’s Secret) gemacht. Wichtig ist halt, dass alles sehr eng sitzt. Dann verrutscht gar nichts mehr! Allerdings bin ich immer noch auf der Suche nach einem „echten“ Bikini zum Surfen, der etwas stylischer aussieht 🙂

    32. Julian Siewert
      Wencke

      Also ich habe mir letztes Jahr einen Bikini und ein One Piece von Protest gekauft. Der Bikini (Modell Showtime) sitzt ganz gut. Da kann man am Oberteil selbst einstellen, wie fest es sitzen soll. Aber beim Höschen ist so eine Einstellbarkeit leider nicht gegeben, daher rutscht es bei mir etwas. Das One Piece von Protest (Modell Pistache) finde ich super gut und ich würde in warmen Gefilden wohl wieder auf ein One Piece zurückgreifen, weil es dann auch den nötigen Sonnenschutz bietet. Für mich als relativ hellhäutige junge Frau doch sehr wichtig.

    33. Julian Siewert
      Saskia

      Ihr Lieben, schaut auch mal bei decathlon und bei Bon Prix, wenn ihr nicht so viel Geld ausgeben möchtet. Gerade letztere haben eine erstaunlich große Auswahl von Bustier-Bikinis, ich habe mir dort einen gekauft, der hält bombig.

    34. Julian Siewert
      Meike

      Bisher hatte ich mit Bikinis leider immer ganz schön Pech und bin letztes Jahr in Bali mit einem schnöden Sport-Badeanzug ins Wasser gegangen. Hat zwar funktioniert, aber nach dem Surfen wäre mir ein Bikini lieber gewesen! Mit Zealous liebäugle ich schon länger, war hier aber auch noch etwas zurück haltend. Daher habe ich ja vielleicht Glück beim Gewinnspiel und muss mich nicht mehr entscheiden 😀 Ansonsten habe ich auch gutes über Inaska gehört, aber auch noch nicht selbst getestet. Toller Artikel jedenfalls und hilft sicherlich für den nächsten Kauf!!!

    35. Julian Siewert
      Laura

      One Piece Swimsuit oder Lycra und surf Leggins (habe beides von billabong).
      Drunter einen Bustier Bikini mit BH Verschluss-ohne Knoten und dergleichen. Passt auch besser unterm Neo.

    36. Julian Siewert
      Simone

      Überzeugt hat mich bisher noch keiner. Was aber auch daran liegt, dass ich erst zwei Mal im Bikini surfen war – beide Male eher notgedrungen, weil spontan ohne Wetsuit unterwegs … und geraade so warm genug für eine sehr kurze Session mit geliehenem Board.
      Das eine Mal hatte ich zum Glück einen richtigen Sportbikini an: Viel Stoff, wenig schön, hat aber wenigstens gehalten.
      Das zweite Mal vor ein paar Wochen auf Fuerteventura konnte ich es einfach nicht abwarten… Und trug leider nur einen sportlich aussehenden Bikini. Da waren die Träger zwar schön im Rücken gekreuzt, das hat aber leider die vorderen Teile nicht davon abgehalten permanent meine Brüste freizulegen. Nach jeder Welle war ich erst mal mit zurechtzuppeln beschäftigt, und für ein paar Lacher war für das Publikum am Strand auch gesorgt 🙈 Die Zealous-Bikinis sehen wirklich toll aus und sie scheinen auch richtig viele Fans zu haben. Ich drücke mir mal die Daumen, damit es künftig nicht mehr zu derart peinlichen Zwischenfällen kommt! 😅

    37. Julian Siewert
      Karolina

      Fuer mich ist der klassische triangel bikini perfekt! ( Und damit meine ich verschiedene marken, billablong, ripcurl und noname) Ich bin mit meinem triangel bikini schon overhead wellen gesurft und et hat alles super gehalten. Ich bekomme nie sonnenbrant daher ist das auch kein problem fuer mich.
      Ich wuerde mich riesig ueber einen bikini freuen da mein naechster surf trip nach frankreich schon diesen sommer ist

    38. Julian Siewert
      Joanna

      Toller Bericht! Ich kann meinen Roxy softly love reversible athletic Bikini wärmstens empfehlen, er ist wie der Name schon sagt umgedreht auch tragbar 😁 schöne überkreuzte Träger und alles blieb da wo es hingehört. War für meinen Hawaii Surfurlaub perfekt 🌺

    39. Julian Siewert

      Eine ganz tolle Liste mit schönen Tipps, die du hier gelistet hast!

      Mittlerweile habe ich einige Bikinis und One Piece Teilchen im Schrank zum Surfen oder wenn ich mich mit meinem SUP rauswage… Was aber der absolute Uber-Bikini ist, seit ich ihn 2012 entdeckt und auf meiner Seite drüber berichtet habe, ist der Superkini von O’Neill. Den habe ich seither und der sitzt tatsächlich immer noch klasse.

    40. Julian Siewert

      Sehr cooler Artikel! Gute Surf-Bikinis sind wirklich nicht leicht zu finden.
      Ich liebe das Modell Shanti (Oberteil) von OY! Einer der wenigen Surf-Bikinis, die auch bei größerer Oberweite halten und auch noch toll aussehen :). Kann ich nur empfehlen!

    41. Julian Siewert
      Julie

      Der Blogartikel kommt gerade richtig ! Wir planen unseren ersten großen Surftrip nach Costa Rica. Hier ist der wetsuit überflüssig weshalb ich gerade nach einem tollen surfbikini suche. Ich habe einen von Brunotti ins Auge gefasst, wäre aber mega froh gleich einen richtig professionellen gewinnen zu dürfen *.*

    42. Julian Siewert
      Karina

      Da ich bisher nur im Wetsuit surfen konnte, würde ich mich über einen Bikini freuen, den ich dann während des nächsten Surftrips testen kann.

    43. Julian Siewert
      Kimberly

      Hi! Die letzten Male bin ich mit dem Bikini Take me to the sea crop top bikini von Roxy gesurft. Sieht super aus (auch als normaler Bikini super zu tragen :P) und hält super. 🙂 Da ich demnächst nach Bali surfen gehe, um mein Surfen auszubauen, wäre ein neuer Surfbikini unglaublich schööön!

    44. Julian Siewert

      Ich liebe die Badeanzüge von mymarini! Sie sind wunderschön, halten super beim Surfen und sind auch noch ethisch produziert!
      Ich würde aber super gerne ich noch mal einen Surf Bikini ausprobieren. Am liebsten im nächsten surfurlaub in Baleal/Portugal im Mai.

    45. Julian Siewert
      San San K

      Hey Julian! Erst einmal vielen, vielen Dank für deine tollen Berichte und Infos… gerade jetzt bin ich in den Vorbereitungen für den nächsten Trip wieder verstärkt auf deinen Seiten unterwegs, da entdecke ich dieses – gerade für Mädels – immer wieder spannende Thema! Es geht – natürlich auch auf deine Empfehlung – nach Sardinien und dort habe ich schon fest eingeplant, mal zu probieren im Bikini zu surfen. Mit den Modellen von Zelous würde ich sicherlich eine super ‚bella figura‘ hinlegen und große Freude haben!! Aloha.. See you on the next wave, Sandra

    46. Julian Siewert
      Hanna Schwarz

      Mein geliebter Roxy Surfbikini hat leider nach einer lagen Dienstzeit den Geist aufgegeben. Ich muss mir für meinen Sommer Roadtrip noch einen neuen besorgen. Aber leider sind die Bikinis ja recht teuer.
      Toller Beitrag übrigens, ich werde ihn auf jedenfall bei Kauf berücksichtigen. Falls ich nicht gewinnen sollte 🙂

    47. Julian Siewert
      LIesa Schielke

      Die beste Investition in ein Bikini die ich jemals getätigt habe war mir einen Zealous Bikini zu kaufen. Kaum hatte ich den ersten 2 Stunden getragen war ich überzeugt. Kein Rutschen, kein Gezippel alles saß Bombe. Nie mehr eine andere Marke. Dass die Firma dann noch Fair und Nachhaltig produziert lässt dich jedes Surfer Herz höher schlagen. ♥️

    48. Julian Siewert
      Anna

      Meine bisherigen Erfahrungen mit Bikinis waren eine Katasteophe! Surf rashes und dauerndes Verrutschen/ verlieren stand da an der Tagesordnung. Deshalb war ich seitdem ziemlich abgeschreckt und habe mich in wärmeren Gefilden lieber mit einem Springsuit ins Wasser gestürzt. Aufgrund der vielen positiven Berichte hier (und der super schönen Kollektionen, in die ich mich etwas verguckt hab- ich gebe ja zu), wäre ich aber super happy demnächst einen Surf Bikini von OY oder zealous auszuprobieren.

    49. Julian Siewert
      Franzi

      Dieses Jahr war ich an der Pazifikküste in Panama und Costa Rica surfen. Ich schwöre auf die Surf-Bikinis aus der Mirage Series von Rip Curl. Vorne ist man bedeckt genug, sodass nichts rausrutschen kann und die Träger führen in einem Ringerrücken zusammen, sodass nichts unangenehm auf die Schultern drückt. Die halten bombenfest und verrutschen auch nicht nach einem ordentlichen Waschgang. Und das Beste: man kann sie wenden und beidseitig tragen.
      Wenn es etwas bedeckter sein darf, setze ich auf den One-Piece Active Bathin Skin Lycra von O’Neill. In der Farbe Pink AOP/Green fällt man am Strand ziemlich auf. Außerdem ist er mit einem Reißverschluss am Rücken und luftigen Mesh-Einsätzen angenehm zu tragen und schützt sowohl vor UV-Strahlen und Surf-Rash, als auch vor unangenehmen Piecksern von Quallen. Das Beste ist aber, dass er aus umweltfreundlichen Bionic Yarn (Recycle-Plastik) hergestellt wird <3

    50. Julian Siewert
      Hannah

      Ich liebe meinen Bikini von Zealous! Seit allerdings mein kleiner zukünftiger lieblings Surfer auf der Welt ist, passt der nicht mehr so recht und ich würde mich riesig über einen neuen freuen!

    51. Julian Siewert
      Fee Schotters

      Danke für diesen tollen Guide! Ich wünschte, ich hätte den schon im Januar für meine Reisevorbereitungen zurate ziehen können, denn ich habe mir (einerseits Budget-bedingt, andererseits aber auch weil es im Januar echt schwierig war überhaupt was zu finden) für meinen, gerade zu Ende gegangenen, Trip nach Nicaragua letztendlich 2 Bikinis von H&M gekauft. Beide waren dasselbe Modell: Triangel-Top mit breitem Unterbrust-Saum und überkreuzten, verstellbaren Trägern und dazu Cheeky Bottoms mit breitem Gummisaum auf Höhe der Hüftknochen. Ich muss sagen, dass ich von der Surftauglichkeit doch positiv überrascht war: In den 6 Wochen sind sie nicht ausgeleiert und im Wasser auch nicht flöten gegangen oder verruscht. Erfahrungsgemäß sind H&M-Bikinis aber eher nicht langlebiger als eine Saison und über die fragwürdigen Produktionsstandards und Arbeitsbedingungen der Firma wissen wir ja auch alle Bescheid, von daher steht die Anschaffung eines „fairen“ Surf-Bikinis ganz oben auf meiner Liste!!!

    52. Julian Siewert
      Corinna

      Ein toller Beitrag zur genau richtigen Zeit! Ich stöbere bereits seit ein paar Wochen in den Online Shops, habe aber noch nichts bestellt. Bisher habe ich meinen „normalen“ Bikini immer gut unter dem Neo versteckt, in Zukunft soll das mit einem Surfbikini am besten nicht mehr nötig sein. Am vielversprechendsten finde ich die Surfbikinis von Zealous Clothing und ich würde mich riesig über einen solchen freuen 🙂

    53. Julian Siewert
      Carina

      Ich habe leider noch keinen wirklich surftauglichen Bikini. Im Mai gehts nach Portugal, daher sind die Tipps sehr hilfreich 🙂 danke!

    54. Julian Siewert
      Steffi

      Bislang hat mich noch kein bikini aus der riesigen Kollektion im Gepäck überzeugt,deswegen wäre ein neuer der extra dafür gemacht ist eine feine Sache 😉

    55. Julian Siewert
      Eli

      Beim Surfen hat sich für mich bis jetzt am besten ein no Name Bikini Oberteil mit verstärkter naht um die brüste bewehrt. Nach einigen Jahren die ich daraus herausholen konnte wird es allerdings Zeit für etwas Neues, deswegen würde ich mich sehr über eines der Modelle der zwei Marken freuen. Lg Eli

    56. Julian Siewert
      Sarah

      Hi Julian!
      Meine bisherigen Bikinis haben leider alle noch nicht die gewünschte Sicherheit geboten. Vor allem, nachdem ich längerem Wellenschleudergängen, bleibt in der Regel nichts an seinem Platz. Ich würde mich wahnsinnig über eines der Teile von Zealous oder OY freuen 😁 LG

    57. Julian Siewert
      Clara

      Ich bin auch ein riesen Fan von den Onepieces fürs Surfen im warmen Wasser. Es ist einfach super beruhigend, wenn man sich wirklich 100%ig sicher sein kann, dass man nach dem nächsten Wipe Out nicht mehr zeigen wird, als einem lieb ist. Und natürlich ist der Sonnenschutz ein großer Pluspunkt. Deshalb hatte ich auch bei Bikinis meistens noch ein Rashguard drüber oder sogar noch eine Leggings dazu an, wenn ich eher um die Mittagszeit surfen war.
      Ich bin ebenfalls ein großer Fan von OY Surfapparel und habe auch von vielen Freundinnen darüber bisher nur gutes gehört. Ich besitze ebenfalls das Modell Flores (Onepiece). Bei dem stört mich allerdings etwas, dass der Stoff doppellagig ist und man dadurch auf dem Surfboard etwas mehr hin- und herrutscht. Nach diesem Artikel will ich aber auch auf jeden Fall mal Zealous ausprobieren. 😉

    58. Julian Siewert
      Julia

      Habe letztes Jahr in Bali die Bikinis von OY entdeckt und bin begeistert!
      Egal ob onepiece, swimsuit oder bikini – die Teile von OY sitzen auch nach dem heftigsten Waschgang da wo sie sein sollen!

    59. Julian Siewert
      Alexandra

      Hi!
      Ich surfe mit den Bikinis von Jolyn aber da die eher zum Schwimmen gedacht sind verrutschen die Oberteile dementsprechend beim Surfen. Die Hosen sitzen bombenfest!

      Würde mich freuen mal einen neuen Bikini auszuprobieren 🙂

    60. Julian Siewert
      Katrin

      Da ich leider mit einem D-Cup leben muss, konnte ich bisher auch in warmen Gewässern nur mit Rashie surfen. Sehr schade, denn gerade wenn man schon mal nicht auf den Neo angewiesen ist und dann trotzdem was überziehn muss. Viele Surf Bikinis geben auch keine Cup Größen an und so habe ich leider keine Chance… Bei Zealous scheint das ja anders zu sein, vielleicht habe ich ja ein bisschen Glück 🙂

    61. Julian Siewert
      Sandra

      Ich habe gestern (!!!) die Zusage bekommen, 2 Monate im Surfcamp zu arbeiten und sauge alles noch mehr auf als sowieso schon. Ich hab weder ein eigenes Brett noch einen Anzug, geschweige denn einen Surf Bikini und bei euch einen so schönen zu gewinnen würde meinen Traum Surf Sommer Start nochmal versüßen 🙂

    62. Julian Siewert
      Rachel

      Hallo……war das erste mal auf Sri Lanka mit Billabong surfshorts ( super bequem) und sport Bh im Wasser….das ging gut….aber ich hätte so gerne einen richtigen Surf Bikini….Suche schon ständig alle Seiten ab und informiere mich…..

    63. Julian Siewert
      Sari

      Hey!

      Bislang fand ich es superschwer einen gut-sitzenden Bikini fürs Surfen zu finden, entweder waren sie zu locker um in den Wellen standzuhalten oder so festgeschnürt, dass u.a. der Nacken eingeschnürt wird und man ständig zupfen und richten muss. Es geht auf diese Weise fast immer nur mit Rashie oder Wetty. Sehr schade bei perfektem Bikiniwetter. Ich würde mich sehr freuen ein Surfoutfit von OY oder Zealous mein nennen zu dürfen =D

      Liebe Grüße
      P.S.: Danke an die Bikini-Testerinnen für die Review

    64. Julian Siewert
      Jule

      Ich plane gerade meinen allerersten surf Urlaub in Portugal. Erfahrungen mit surf Bikinis habe ich deshalb noch keine. Da ich aber definitiv einen Bikini brauche der einen guten Halt bietet, bin ich dankbar für jeden Tipp. Daher danke für diesen super ausführlichen Testbericht!!!

    65. Julian Siewert

      Hallo. Mein allerliebstes Surfbikini habe ich auf einer kleinen Farm am Ende einer Nebenstrasse, zwischen Samara und Tamarindo, in Costa Rica bestellt. Empfohlen wurde mir die Schneiderin von einer einheimischen Surferin im Lineup von Samara…. Das Bikini wurde nach meinen Massen geschneidert und ich konnte den Stoff auswählen. Das praktische an diesem Bikini sind die Bendel am Bund der Bikini-Hose, sowie diejenigen welche sich am Rücken übers Kreus binden und anziehen lassen (könnte ich, würde ich gerne ein Bild davon mitsenden). Dadurch sitzt das Bikini bombenfest und hält jedem noch so fiesen Wipeout stand. Leider ist der Stoff meines Surf-Bikinis über die Jahre doch etwas ausgeleiert und ich habe den Kontakt der Tica nicht mehr.

    66. Julian Siewert
      Christin

      Danke für Eure großartigen Tipps! Ich möchte nach Lesen des Artikels auch so gerne einen Surf Bikini haben, bislang stand ich nur auf Sylt und in Südafrika auf dem Brett… Bibber… 🙂 Aber im Sommer geht es vermutlich nach Bali, da wird es dann definitiv Zeit für etwas knapperes!

    67. Julian Siewert
      Anja

      Ich surfe sehr gerne in einem Badekleid 😉 Problem gelöst!
      Ansonsten hält mein OY Bikini auch super 🙂
      Hatte aber wirklich Mühe eines zu finden, dass für meine Grösse (D 80) richtig hält!

    Leave a Reply