vw bus mieten für Surfer in frankreich
18 November 2016

VW BUS MIETEN FÜR SURFER: MIT CAMPINGBUS & SURFBOARD NACH FRANKREICH, SPANIEN UND PORTUGAL

Weil ich selbst keinen Campingbus besitze, auf einen traumhaften Surftrip mit mobilem Zuhause aber nicht verzichten möchte, war ich in den letzten Jahren immer wieder auf der Suche nach brauchbaren Alternativen. Inzwischen weiß ich – vor Ort einen VW Bus mieten, das ist die mit Abstand beste Option!

Auf meiner Mission als Surfmobil-Tester habe ich bereits verschiedene Verleiher von VW Bussen in Spanien und Portugal ausprobiert – zuletzt einen Campingbus von Indie Campers, um damit von Frankreich aus gemütlich von Surfspot zu Surfspot zu tingeln.

vw bus mieten für surfer mit blick auf den atlantik in sagres portugal

Meine persönlichen Erfahrungen und Learnings auf meinen Erkundungstouren möchte ich hier gerne mit dir teilen – genauso wie die schönsten Übernachtungsplätze auf strandnahen Stellplätzen, die nur wenige schnelle Aufwärmübungen vom nächsten Surfspot entfernt liegen.

Mit meiner Begeisterung für diese unbeschwerte Form des Surfreisens will ich dich anstecken! Damit auch du bald die grenzenlose Freiheit eines Roadtrips mit Surfboard für dich entdecken und von meinen Erfahrungen profitieren kannst.

VW Bus mieten: Dein Surfertraum auf vier Rädern

Einen VW Bus mieten, losfahren und direkt am Surfspot übernachten – für viele Surfer gibt es kaum etwas Schöneres! Du bist die ganze Zeit am Meer, führst ein minimalistisches Leben im Einklang mit der Natur und verbringst jeden Tag im Rhythmus der Gezeiten.

vw bus mieten in galicien mit blick auf den surfspot

Mit dem Campingbus kannst du abgelegene Küstenlandschaften erkunden und direkt an den einsamsten Surfspots von Frankreich bis Portugal übernachten.

Noch unbeschreiblicher das Gefühl, wochenlang bei Meerrauschen einzuschlafen und morgens als erster ins Lineup zu paddeln – noch bevor die Surfschulen und anderen Free Surfer eintreffen, um mit dir um die wertvollen Sekunden auf den Wellen zu wetteifern.

Der teure Traum: Warum mieten statt kaufen?

Doch für wen lohnt es sich überhaupt, einen Campingbus vor Ort zu mieten, anstatt sich in Deutschland einen gebrauchtes Surfmobil zu kaufen und nach eigenen Vorstellungen auszubauen?

Meiner Meinung nach für alle, die schon ein bisschen länger surfen, sich einen eigenen Campingbus aber nicht leisten können oder wollen. Die Kosten für Anschaffung, Ausbau, Versicherung und Reparaturen sind aufs Jahr gerechnet nämlich oft deutlich höher als von vielen angenommen. Und für einen zwei- bis dreiwöchigen Surfurlaub pro Jahr lohnt sich der ganze Aufwand kaum.

Auch im Vergleich zur langen Anfahrt liegen die Vorteile eines Miet-Bullis auf der Hand: Ein paar Stunden Anreise im Flieger statt zwei Tage nervenaufreibende Fahrerei quer durchs europäische Festland - ohne Wellen, Strand und Spaß.

Tanken Portugal Roadtrip

100 bis 200 Euro Flugkosten statt 400 Euro Benzin- und Mautgebühren: Das sind schon mal gute Gründe für die Miete vor Ort anstatt mit eigenem Campingbus tausende von Kilometern bis an den nächsten Surfspot zu ackern.

Außerdem bekommst du beim Verleiher in der Regel einen neuwertigen Campingbus und minimierst somit auch das Risiko von Pannen und unfreiwilligen Unterbrechungen deines ungetrübten Surfertraums.

Du willst dir trotzdem ein Womo oder Campingbus kaufen? Dann kannst du dich bei meiner Blogger-Kollegin Steffi darüber schlau machen, was es bei dem Kauf eines Campingbusses alles zu beachten gibt und welches Modell überhaupt zu dir passen könnte.

Camper & VW Bus mieten: Meine Erfahrungen mit Indie Campers

Der Verleiher von Campingbussen mit der größten Flotte in Frankreich, Spanien und Portugal ist ohne Frage Indie Campers. Wenn du im Sommer oder zur allgemeinen Ferienzeit einen Campingbus oder VW Bus mieten möchtest, sind die Chancen bei einem größeren Verleiher wie Indie Campers oder West Coast Campers (für Portugal) deutlich größer, tatsächlich noch erfolgreich zu sein.

Warum das so ist? Mit zunehmender Beliebtheit von Surf Roadtrips ist in den letzten Jahren auch die Nachfrage nach mietbaren Surfmobilen extrem angestiegen. Viele kleinere Unternehmen können mit dieser Entwicklung kaum noch Schritt halten.

campervan mieten mit indie campers zum surfen in frankreich, spanien und portugal

Ein weiterer Vorteil der größeren Verleiher, die europaweit agieren, ist die Flexibilität bei der Routenplanung - auch über Landesgrenzen hinweg. So kannst du bei Indie Campers zwischen vielen verschiedene Abhol- und Abgabestationen entlang der europäischen Altantikküste wählen:

standorte und mietsationen von indie campers in spanien und portugal

Starte deinen Surf Roadtrip in Frankreich und fahre entlang der wunderschönen nordspanischen Atlantikküste bis nach Galicien. Oder plane deine Tour von Andalusien bis nach Porto oder von Bilbao nach Faro - die Optionen sind extrem vielfältig!

Praktisch ist auch, dass du deine Reiseroute nicht wieder zurückfahren brauchst. Denn mit der One-Way-Option erkundest du in wenigen Tagen diverse Surfspots, ohne kostbare Urlaubsstunden auf der Autobahn zu verschwänden.

Go Indie: Surfmobile von Surfern für Surfer

Auch sonst bietet dir Indie Campers eine Reihe von Vorteilen. Denn das junge portugiesische Unternehmen mit Sitz in Lissabon hat sich speziell auf die Bedürfnisse von reisenden Surfern ausgerichtet.

Die Innenräumer der farbenfrohen Surfmobile im Indie-Look sind so aufgeteilt, dass deine Surfboards eine eigene Behausung haben und nicht mehr in der Gegend rumfliegen.

aufteilung innenraum indie campers vw bus mieten mit stauraum für die surfboards

Zudem sind die Busse extrem platzoptimiert. Selbst in den kleineren Modellen, wie dem Renault Trafic kannst, du mit bis zu vier Leuten gleichzeitig übernachten, was deiner Reisekasse sicher guttun wird. Schließlich werden die Mietpreise nicht pro Kopf, sondern pro Campingbus berechnet!

Die Auswahl an unterschiedlichen Fahrzeugen ist groß und die Preise fair. Die knallbunte Flotte reicht von kurz und sportlich bis zu geräumig und komfortabel und ist ganzjährig für eine Tagesmiete von 49 bis 149 Euro zu haben.

Was mir besonders gut gefällt: Bei Indie Campers kannst du deinen Campingbus an über 20 Standorten stressfrei in Empfang nehmen. Ob dich dein Flieger nach Biarritz, Porto oder Malaga bringt, ist egal.

campingbus mieten mit indie campers_surfnomade

Dein knallbuntes Surfmobil bekommst du überall direkt am Flughafen ausgehändigt und sobald dein Flieger gelandet ist, geht’s los: Boardbag aufgabeln, Campingbus einsacken und nach einer 20minütigen Einweisung schnurstracks an den nächsten Surfspot düsen – so macht Surfurlaub Spaß!

Neben Indie Campers gibt es aber natürlich noch weitere empfehlenswerte Verleiher von Surfmobilen, die ich in den letzten Jahren getestet habe. Lese also am besten noch meine Reviews über Surf Cars und Hanggtime, bevor du dich für die passende Lösung endscheidest.

Beide Unternehmen verfügen zwar über eine weitaus kleinere Anzahl an Fahrzeugen, dafür richten sie sich aber speziell an die Liebhaber von stylischen T3 VW Bussen. Hier bist du also richtig, wenn du frühzeitig buchst und unbedingt einen VW Bus mieten möchtest – denn andere Campingbus-Modelle werden gar nicht erst angeboten.

Muss es immer ein VW Bus sein?

Keine Frage: Der VW-Bus ist ein absoluter Surftrip-Klassiker und ich kenne viele Surfer, die für ihren Surfurlaub unbedingt einen VW Bus mieten wollen. Ähnlich wie Tempo für Taschentücher oder Tesa für Kleberollen ist der VW Bus so etwas wie ein Synonym für alle bemannten Surfmobile geworden.

Zumindest im deutschsprachigen Raum spricht kaum noch einer von Campingbussen oder Campervans – auch wenn inzwischen ein Großteil der üblichen Surfmobile gar nicht mehr von Volkswagen hergestellt wird.

vw bus mieten zum surfen in den sommerferien

Doch auch wenn viele Surfer immer noch auf den VW Bus schwören, gibt es inzwischen jede Menge Alternativen. Je nachdem was du von deinem Surftrip erwartest und mit wie vielen Leuten du ihn planst, kann ein anderes Campingbus Modell eine genauso gute Lösung sein.

Die besten Surfmobile für deinen Surf Roadtrip

Grob gesprochen gibt es drei verschiedene Größenklassen von Surfmobilen, die ich dir im Folgenden kurz vorstellen möchte. Für die Entscheidung, welches Surfmobil zu dir und deinem Vorhaben passt, solltest du aber auch die folgenden Kriterien im Hinterkopf behalten bzw. beim Vermieter direkt danach fragen:

  • Fahreigenschaften wie Manövrierbarkeit und Orientierung im Straßenverkehr ohne Rückspiegel (dafür mit Seitenspiegeln)
  • ​Fahrzeughöhe wegen höhenbegrenzter Einfahrten auf Strandparkplätze
  • ​Ausstattung (Bettdecken, Grill, Dachgepäckträger, Solardusche, mobiles Wifi etc.)
  • ​Genug Stauraum für das Surf Equipment aller Mitreisenden
  • ​Geländegängigkeit bzw. Allradantrieb
  • ​Witterung in der Surfregion
  • Anzahl an Sitz- und Schlafplätzen
  • Wohn- und Schlafkomfort

Der Minicamper

Der Minicamper ist die richtige Wahl für eine kleine Surf Crew mit eingeschränktem Reisebudget. Wenn du alleine oder mit deinem Partner unterwegs und bereit bist, auf einen großzügigen Innenraum und Komfort zu verzichten, ist ein preisgünstiger Minicamper oder Kombi vielleicht sogar die beste Lösung.

minicamper mieten fuer surfer

Der Minicamper ist vergleichsweise wendig und fährt sich wie ein PKW. Er ist ideal für die Parkplatzsuche in den Innenstädten vieler küstennaher Surferorte. Auch in Sachen Wildcampen und höhenbeschränkte Einfahrten von Strandparkplätzen bist du mit einem Minicamper oder Kombi klar im Vorteil. Du passt in jede Lücke und bist für Ordnungshüter quasi unsichtbar.

Für den ein- bis zweiwöchigen Sommer-Surftrip mit max. zwei Personen ist ein Minicamper daher oft eine gute Wahl. Das Wetter sollte allerdings mitspielen, denn mit einem

Minicamper bist du darauf angewiesen, dich die meiste Zeit im Freien aufzuhalten und deinen Neoprenanzug draußen zu trocknen. Auf Dauer und bei schlechtem Wetter kann also es ziemlich eng und kuschelig werden.

  • Typische Minicamper Modelle: VW Caddy, Renault Kangoo, Citroën Berlingo, Fiat Doblo, Opel Combo
  • Anzahl an Surfern:
    1–2 (die sich lieb haben)

Der VW Bus oder Kastenwagen

Der VW-Bus oder ausgebaute Kastenwagen ist die optimale Lösung für einen ausgedehnten Surftrip mit zwei bis drei Personen. Der Innenbereich von größeren Kastenwagen bietet ausreichend Platz für ein bis zwei Doppelbetten, eine Küchenzeile mit Gaskocher, Spüle und Kühlschrank und teilweise sogar mit Dusche und Chemie-Klo. Für mehr Sitzkomfort ist auch ein drehbarer Beifahrersitz von Vorteil.

vw bus mieten in galizien freiheit pur mit Blick aus Meer

Je nachdem wie viel Luxus du brauchst, gibt es in dieser Campingbus-Kategorie auch noch verschiedene Unterklassen. Ein wichtiger Unterschied dabei, ist die Höhe des Fahrzeugs und die Option, für die Nacht ein Klapp- oder Faltdach auszufahren. Ist der Campingbus mit einem fixen Hochdach ausgestattet, dürfte das Übernachten auf vielen Strandparkplätzen schwierig werden. Besonders in Frankreich und Teilen Nordspaniens sind die Ein- und Ausfahrten vieler Strandparkplätze nämlich mit einer Höhenschranke ausgestattet.

Trotz der Größe sind die klassischen VW Busse und Kastenwagen noch wendig genug, um auch kleinere Gassen und Parklücken zu meistern.

  • Typische Modelle:
    VW T2 bis T6, Ford Transit, Fiat Ducato, Renault Trafic, Mercedes Sprinter
  • Anzahl an Surfern:
    2–3 (die sich gern haben)

Das Wohnmobil

Ein Wohnmobil ist die geräumigste und mit Abstand komfortabelste Alternative für deinen Roadtrip mit Surfboard. Für die autarke Versorgung mit Wasser und Strom ist gesorgt und auch eine Standheizung ist oft vorhanden.

wohnmobil mieten Surftrip in portugal

Allerding ist ein Womo nicht gerade wendig. Die Parkplatzsuche ist langwierig und das Einparken eine Kunst. Auch Höhenschranken und Wildcampen können ein Problem darstellen. Dennoch ist es die richtige Behausung für deinen Surftrip als Familie oder ein Surfabenteuer durchs winterliche Europa.

  • Typische Womo Modelle: Alkoven-, integrierte- und teilingegrierte Modelle von Dethleffs, Phoenix und Co. Oder auch: Alles, was groß ist!
  • Anzahl an Surfern:
    3–6 (die sich respektieren)

Campingbus oder VW Bus mieten: Was kostet das?

Grundsätzlich gilt: Einen Campingbus oder VW Bus mieten ist mit sehr unterschiedlichen Kosten verbunden. Je nach Jahreszeit, Verleiher und Modell kann die Tagesmiete ziemlich schwanken. Mit 50 bis 200 Euro pro Tag bist du dabei – als grober Richtwert würde ich von etwa 100 Euro pro Tag ausgehen.

Beim Marktführer Indie Campers kostet ein geräumiger Campingbus in der Nebensaison zwischen 50 und 80 Euro pro Tag. In der Hauptsaison steigt die Tagesmiete für dasselbe Fahrzeug auf 100 bis 150 Euro.

mit indie campers surfen in frankreich

Das hört sich erstmal happig an, relativiert sich auf den zweiten Blick aber etwas. Denn grundsätzlich gilt: Je mehr mitreisende Surfer du findest, desto machbarer werden die Mietgebühren auch für den kleineren Geldbeutel.

Auf einem Surf Roadtrip mit 2-3 Freunden, liegst du selbst in der Hauptsaison bei unter 40 Euro pro Nase. Und durch smarte Selbstverpflegung in der Campingküche kannst du in Sachen Sparfuchs-Mission noch mal einiges rausholen.

Zu groß sollte die Surfreisegruppe aber auch nicht werden. Denn aus eigener Erfahrung weiß ich, dass ein Haufen halbtrockener Neos in einem geschlossenen Campingbus auf Dauer zu einem suboptimalen Raumklima führt. Außerdem ist es im Surfurlaub ein bisschen wie beim Kochen: Zu viele Surfer verderben den Brei. Je nach Surflevel werdet ihr euch nämlich nicht immer darüber einig sein, welcher Surfspot die besten Wellen des Tages für euch zu bieten hat.

indie campers in portugal viele surfer verderben den brei

Endlose Fahrerei von Surfspot zu Surfspot und aufkeimende Streitereien können die Folge sein. Für die Stimmung an Bord gilt also: Eine kleinere Surfreisegruppe, die sich aus Surfern mit ähnlichem Surflevel und Wellengeschmack zusammensetzt, ist keine schlechte Idee – selbst wenn der Trip dadurch etwas teurer wird.

Eine umfangreiche Übersicht der Mietpreise verschiedener Campingbus Verleiher für Portugal findest du übrigens auch in meinem Surfguide Portugal. Darin bekommst du auch den Zugang zu verschiedenen Rabattcodes, mit denen du bis zu 10 % vom regulären Mietpreis einsparen kannst.

Praktischen Tipps & Kleingedrucktes

Einen Camping- oder VW Bus mieten ist heutzutage fast schon ein Kinderspiel. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, auf die du unbedingt achten solltest:

Flugbuchung & An- und Abreise

Den Abholservice vom Flughafen haben inzwischen fast alle Verleiher von Campingbussen im Programm. Wichtig ist aber, dass du deine Reiseroute schon bei der Flugbuchung im Hinterkopf behältst.

Für einen Surf Roadtrip kann es nämlich Sinn machen, deinen Campingbus am Flughafen einer anderen Stadt abzugeben, als aus der du gestartet bist. Allerdings musst du dann auch deinen Rückflug von diesem Flughafen buchen. Denkbar ist z.B. ein Hinflug nach Biarritz und ein Rückflug aus Porto oder Faro. So bekommst du viel zu sehen und sparst Zeit und Sprit für die Rückfahrt.

Airport Pickup

Bei der Übergabe der Fahrzeuge vor Ort läuft es in der Regel so, dass du von einem Mitarbeiter des jeweiligen Verleihers direkt am Flughafen abgeholt und mitsamt Gepäck und Boardbag zur Mietstation gefahren wirst. Dort wird der Papierkram erledigt, eine Kaution hinterlegt und in manchen Fällen eine Autoversicherung abgeschlossen – sofern du das nicht schon vorher online geregelt hast.

Testfahrt mit Fragestunde

Bevor es dann endlich losgeht, macht der Verleiher mit dir noch eine kurze Testfahrt, auf der du alle Fragen über dein neues Zuhauses auf vier Rädern loswerden kannst. Außerdem werden dir alle Besonderheiten erklärt, die so ein vergleichsweise großes Fahrzeug mit sich bringt. Die Umgewöhnung auf das große Gefährt wird dir also so einfach wie möglich gemacht.

Tipps & Tricks

  • Für einen One-Way-Trip buche Hin- und Rückflug von unterschiedlichen Flughäfen.
  • ​Einen Campingbus oder VW Bus mieten in der Neben- statt in der Hauptsaison kann dir einige hundert Euro sparen.
  • Checke unbedingt die Anzahl der Freikilometer und die genaue Regelung bei Grenzüberfahrten, damit du bei der Abgabe keine böse Überraschung erlebst.
  • Erkundige dich vor dem Urlaub ob Bettdecken gestellt werden oder ob du deinen eigenen Schlafsack mitbringen musst.
  • Zusätzliches Equipment wie Surfboard, Neoprenanzug, Grill, Solardusche, mobiles Wifi, etc. kannst du gegen einen Aufpreis dazu buchen, sofern du es rechtzeitig anmeldest.

Planung, Timing & Reiserouten

Eines vorweg: Die wertvollsten Erfahrungen auf einem Surf Roadtrip entlang der europäischen Atlantikküste entstehen durch Spontanität und Offenheit. Verabschiede dich also schon mal von dem Gedanken, auf alles vorbereitet zu sein. Versuche lieber, dich treiben zu lassen. Denn zu viel Planung tut deinem unbeschwerten Surfabenteuer nicht gut!

vw bus mieten_surf camper stile in spanien

Weder Apps noch irgendwelche Reiseführer bestimmen deine Reiseroute. Stattdessen übernehmen Wellen und Wetter das Kommando – und Naturgewalten lassen sich nun einmal nicht planen.

Gen Süden: Die optimale Surfreisezeit für Frankreich, Spanien und Portugal

Die ideale Reisezeit für einen Surf Roadtrip in Frankreich, Spanien oder Portugal hängt ab von vielen Faktoren, dies sich aber auf eine zentrale Frage reduzieren lassen: Welches Surfniveau hast du und wie wichtig ist dir schönes Wetter?

Ein grobes Gespür dafür, welche Surfregion zu welcher Zeit zu dir passen könnte, bekommst du in der folgenden Übersicht:

Schönwettersurfer mit Spaß an sanften Einsteigerwellen:

Südfrankreich

Nordspanien

Portugal

Andalusien

Frühling

ok

ok

ok

yeah!

Sommer

yeah!

yeah!

yeah!

ok

Herbst

ok

ok

yeah!

yeah!

Winter

autsch!

autsch!

autsch!

autsch!

Fortgeschrittene Surfer mit Schlecht-Wetter-Gen:

Südfrankreich

Nordspanien

Portugal

Andalusien

Frühling

yeah!

yeah!

yeah!

ok

Sommer

ok

ok

ok

autsch!

Herbst

yeah!

yeah!

yeah!

ok

Winter

ok

ok

yeah!

yeah!

Wildcampen am Meer: Geht klar oder geht schief?

Die Frage, ob und wo du mit deinem Campingbus außerhalb von Campingplätzen übernachten kannst, hängt sehr vom jeweiligen Reiseland ab. Mancherorts ändert sich das Ausmaß staatlicher Toleranz sogar mit der Überschreitung bundesstaatlicher oder kommunaler Grenzen. Auch die Jahreszeit spielt eine wichtige Rolle bei der Frage, ob die Ordnungshüter deinen Campingbus abseits offizieller Stellplätze tolerieren oder sofort reagieren.

Zu den camperfreundlichsten Surfregionen Europas zählen ohne Frage Portugal und Galizien. Während die Ordnungshüter in beiden Regionen trotz offizieller Verbote fast immer ein Auge zudrücken, ist die Lage in Frankreich und Teilen Nordspaniens dagegen schon deutlich komplizierter.

vw bus mieten und wildcampen trotz polizei in frankreich spanien und portugal

Aber selbst dort gehören Busgelder für ausländische Fahrzeuge, die auch über die Landesgrenzen hinaus nachverfolgt werden, nicht gerade zur Tagesordnung. Trotzdem ist es natürlich unangenehm, mitten in der Nacht unsanft aus dem Schlaf gerissen und auf den nächsten offiziellen Campingplatz beordert zu werden.

Wie du damit umgehst, musst du selbst entscheiden. Unabhängig vom Reiseland ist die Suche nach dem nächsten Stellplatz aber fast immer mit einer Portion Nervenkitzel verbunden. Nicht immer ist klar, wo die Offroad-Pisten enden oder wie sich die Straßenverhältnisse entwickeln könnten. Manchmal gewinnst du, manchmal verlierst du.

campingus mieten_unbekannte wege-gehen

Grundsätzlich liegt der Reiz beim Wildcampen auch darin, auf eigene Faust ein schönes Fleckchen Erde zu entdecken, das sonst noch niemand auf dem Zettel hatte. Für die besonderen Momente lohnt es sich, spontan mit der Stellplatzsuche umzugehen und auch mal in holprige Stichstraßen und Schotterpisten einzubiegen, ohne zu wissen, was dich dort erwartet.

Surf, eat, sleep, repeat: Die besten Stellplätze direkt am Surfspot

Die folgenden Stellplätze beruhen auf meinen langjährigen Erfahrungen von mehreren ausgedehnten Surf Roadtrips in Frankreich, Spanien und Portugal. Sie können dir als Inspiration dienen, sollen deinen eigenen Entdeckergeist aber keineswegs bremsen.

Weitere erprobte Stellplätze außerhalb von Campingplätzen findest du auch auf der Seite von free2b.

Frankreich

Trotz oder gerade wegen der endlos vielen Campingplätze gilt Frankreich bei vielen Surfern eher als VW Bus feindliches Reiseland – zumindest was das Wildcampen angeht.

wohnmobil urlaub in frankreich am besten auf dem campingplatz

Bis auf wenige Ausnahmen ist das Übernachten auf Strandparkplätzen nämlich grundsätzlich verboten, weswegen die meisten Surfer mit ihren Bussen in die angrenzenden Pinienwälder ausweichen, um sich dort auf ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Police municipale einzulassen, die besonders im Sommer recht hartnäckig zu Werke geht.

Wenn du darauf keine Lust hast und auch der klassische Campingplatz nicht dein Ding sein sollte, kannst du mit den folgenden Übernachtungs-Tipps in Surfspotnähe auf Nummer Sicher gehen:

Messange-Plage

Geo-Koordinaten: 43.816086, -1.400877

Dieses idyllische Fleckchen Erde gehört zu den wenigen offiziellen Stellplätzen für Campervans, Bullis und Wohnmobile an der südfranzösischen Atlantikküste. Gerade mal 200 Meter vom Surfspot entfernt und zwischen Pinienwald und Dünen gelegen, darfst du hier bei sehr angenehmer internationaler Atmosphäre für zwei Nächte kostenlos übernachten und die sanitären Anlagen benutzen.

surfer fruehstueck in messange plage frankreich

Der offene Beachbreak ist bekannt für seine guten Sandbänke und etwas rundere Wellen für Anfänger und Intermediates. In dem netten Restaurant auf der Düne bekommst du morgens Frühstück und abends Fisch mit Blick auf den Surfspot. Bis zum gut ausgestatteten Desert Point Surf Shop sind es etwa 5 Minuten mit dem Auto.

Capbreton, Plage des Océanides

Geo-Koordinaten: 43.636287, -1.447454

Dieser am Plage des Océanides gelegene großzügige Stellplatz für Wohnmobile und Campingbusse kostet zwar 11,50 Euro pro Nacht (von Juli bis August 13,50 Euro), dafür stehst du aber auch direkt hinter den Dünen und unmittelbar am Strandzugang für einen der besten Surfspots der Region. Stromanschluss, Wasser und sanitäre Anlagen sind im Preis enthalten.

plage des oceanides stellplatz fuer campingbus vw bus und wohnmobile

Du suchst nach Strandduschen oder öffentlichen Toiletten? Alle Infos zur Ausstattung von Strandparkplätzen an der südfranzösischen Atlantikküste findest du auch online bei der Surfermap oder beim regionalen Infoportal Plages Landes.

Spanien

Ähnlich wie in Frankreich sind die Möglichkeiten zum Wildcampen auch in Spanien zumindest in der Hauptsaison eher begrenzt. Ein paar Faustregeln, was hier in Punkto Wildcampen erlaubt oder zumindest noch geduldet wird, kannst du in diesem ausführlichen Camper Bericht nachlesen.

San Vicente de la Barquera

Geo-Koordinaten: 43.394885, -4.360756

Die zum kostenlosen Stellplatz für Surfmobile umfunktionierte Kuhweide am östlichen Ende der Surfbucht von San Vicente ist schon lange kein Geheimtipp mehr. Trotzdem ist dieser malerische Übernachtungsplatz zwischen dem Naturpark Oyambre und dem Nationalpark Picos de Europa eine echte Augenweide.

san vicente surfen in spanien

Die Atmosphäre ist extrem relaxed und einige der vornehmlich deutsche Camper kommen schon seit Jahren her. Besonders in den Sommermonaten bieten die nahe gelegenen Beachbreaks für Surfanfänger und Intermediates sehr gute Surfbedingungen. Allerdings kann der Stellplatz im Sommer auch aus allen Nähten platzen.

Alle weiteren Infos zur Anreise und angrenzenden Surfspots liest du in meinem San Vicente Surfbericht.

Liencres

Geo-Koordinaten: 43.450335, -3.963695

Auf den beiden Strandparkplätzen am Rande des Naturparks Dunas de Liencres bist du mit dem Campingbus zumindest für eine Nacht gut aufgehoben. Allerdings kann es dir hier wie auch an den anderen Stellplätzen besonders in der Urlaubszeit passieren, von der Polizei weggeschickt zu werden.

liencres surfen vw bus urlaub in nordspanien kantabrien

Liencres bietet zwei gute Surfstrände, die nur 300 Meter voneinander entfernt sind. An beiden Stränden gibt es Strandduschen und Restaurants mit Toiletten.

Alle Infos zur Anreise und angrenzenden Surfspots liest du in meinem separaten Surfbericht über Liencres.

Portugal

Im Vergleich zu Frankreich und weiten Teilen Nordspaniens gilt Portugal immer noch als absolutes Paradies für einen Roadtrip mit Surfboard.

Weil auch das Wildcampen hier weitestgehend geduldet wird, sind die Möglichkeiten, direkt am Surfspot zu übernachten, quasi unbegrenzt. Damit das auch so bleibt, gibt es aber einige wichtige Dinge zu beachten, die im Abschnitt Die Grenzen der Freiheit noch mal ausführlicher beschrieben werden.

Eine umfangreiche Übersicht der schönsten Stellplätze für Surfmobile in Portugal findest du übrigens auch in meinem Surfguide Portugal. Darin bekommst du auch den Zugang zu verschiedenen Rabattcodes, mit denen du bei verschiedenen portugiesischen Campingbus Verleihern bis zu 10 % vom regulären Mietpreis einsparen kannst.

Praia do Guincho

Geo-Koordinaten: 38.739753, -9.473013

Auf einem Surf Roadtrip durch Portugal sollest du unbedingt ein paar Tage in Lissabon einplanen.

praia do guincho portugal surfen

Der mit Abstand schönste Stellplatz in der Region ist das Felsplateau vom Praia do Abano am nördlichen Ende der Guincho-Bucht. Der Blick über die alte Festung und die felsige Küstenlandschaft ist einfach der Wahnsinn und auch wenn die Surfspots in der Gegend vor allem im Sommerhalbjahr recht windanfällig sind, kannst du hier vor allem in den frühen Morgenstunden sowie in der windarmen Zeit von September bis Mai sehr gute Surfbedingungen vorfinden.

Praia do Amado

Geo-Koordinaten: 37.169430, -8.901028

Der Stellplatz am Praia do Amado bietet vor allem für deinen ersten Surfurlaub im Campingbus ein super Setting. Trotz der abgelegenen Lage sind Toiletten, Strandduschen, Snackbars, Surfschulen und Boardverleih vorhanden.

vw bus mieten und wild campen am praia do amado in portugal algarve

Außerdem ist der großräumige Naturparkplatz eine super Base, um auch die angrenzenden Beachbreaks der Region, wie Praia da Bordeira oder Arrifana auszuchecken, die sich allesamt besonders gut zum Surfen lernen eignen. Der Praia do Amado ist das absolute Epizentrum für Surfanfänger und Intermediates und besonders in den Sommermonaten ist der Surfspot bei Surfschulen und Surfanfängern sehr beliebt.

Weitere Infos zu Stellplätzen und sanitären Anlagen von Strandparkplätzen in Portugal findest du auf der portugiesischen Website von Eurostops.

So (un)sicher ist dein Roadtrip mit Surfboard

Ich reise inzwischen seit 15 Jahren fast jedes Jahr für einige Wochen mit dem Campingbus durch Europa. Etwas Unschönes passiert ist mir dabei noch nicht.

Das einzige nervige Thema, vor dem auch du nicht die Augen verschließen solltest, sind aufgebrochene Campingbusse. Auf abgelegenen Strandparkplätzen in der touristischen Hauptsaison von Juni bis August schlagen die Diebe am liebste zu. Aber auch sonst lässt sich das Risiko, auf einem Surf Roadtrip beraubt zu werden, leider nicht komplett minimieren.

safety first surfurlaub mit vw bus

In einem kleinen Save, der als Buch oder Konservendose getarnt ist, lassen sich Geld, Kreditkarten, Ausweis und Führerschein aber relativ sicher deponieren. Weil es die Diebe in der Regel eilig haben, ist die Chance groß, dass deine Wertsachen den Überfall überleben.

Ein weiterer Knackpunkt ist die Frage, wo du beim Surfen deinen Autoschlüssel deponierst. Für die No-Risk-No-Fun-Variante vergräbst du den Schlüssel einfach am Strand und markierst den Ort mit einem Stein oder einem Stück Treibholz. Ich selbst habe das schon häufig so gemacht und bisher ist es immer gut gegangen.

Willst du auf Nummer Sicher gehen, kannst du dir aber auch einen Schlüsselsafe zulegen, den du während der Surfsession an der Abschleppöse deines Surfmobils befestigst. Ich besitze einen solchen Safe nun seit knapp einem Jahr und ich muss sagen: Die Dinger sind schon extrem praktisch!

Wenn du mit eigenem Material wie Surfboard und Neoprenanzug unterwegs bist, solltest du die Sachen über Nacht möglichst in den Campingbus räumen. Zwar sorgen halbnasse Neos nicht unbedingt für das beste Raumklima, du gehst ansonsten aber das Risiko ein, am nächsten Morgen ohne wärmenden Gummifreund aufzuwachen.

Vom Surfcamp zum Surfcamper: Das Highlight aller Free Surfer

Einen VW Bus mieten - das macht als Free Surfer besonders viel Spaß. Schließlich bist du aus den fixen Tagesabläufen der typischen Surfcamps rausgewachsen und flügge genug, um deine Reiseroute endlich selbst zu bestimmen. Du verzichtest bewusst auf die Rundum-Betreuung in der Gruppe und gewinnst ein großes Maß an Freiheit und Spontanität, die du gemeinsam mit deinen Surf Buddies auskosten kannst.

vw bus mieten traumhaft schoen in portugal

Denn die Möglichkeiten mit einem Campingbus sind extrem vielfältig und das mobile Zuhause ist wie gemacht für alle Surfer, die selbständig einschätzen können, welche Surfspots und welche Wellenhöhe am besten zu ihrem Surflevel passen.

Einen VW Bus mieten – das eignet sich zwar auch für Intermediates, du solltest die angesteuerten Surfspots aber schon aus einem vorherigen Surfurlaub kennen, um dich nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

Bei unbekannten Spots solltest du dich vorher bei lokalen Surfschulen und anderen Surfreisenden nach Besonderheiten und Gefahren erkundigen. Frage unbedingt nach den typischen Strömungen, der passenden Tidenzeit sowie der Beschaffenheit des Untergrunds, bevor du dich auf eigene Faust ins Wasser wagst.

Die Grenzen der Freiheit: Mach keinen Scheiß!

So schön ein Surftrip im Campingbus auch sein mag – du übernimmst damit auch eine Verantwortung der Natur und anderen gegenüber. Besonders in den Sommermonaten wirst du nicht der Einzige sein, der sich aufmacht, die besten Surfspots Europas mit dem Campingbus zu bereisen.

Im Gegenteil: Die Entwicklung der letzten Jahre zeigt, dass einige der besonders beliebten Strandparkplätze in Frankreich, Spanien und Portugal vor allem im Hochsommer mit Heerscharen von motorisierten Surfurlaubern bevölkert werden.

Dabei sollte dir klar sein, dass einige dieser strandnahen Orte für einen solchen Ansturm nicht ausgelegt sind. Oft sind in der High Season weder ausreichend sanitäre Anlagen noch Mülleimer vorhanden. Auch die Zufahrtswege zu den Strandeinfahrten sind zeitweise komplett zugeparkt, so dass selbst einheimische Surfer keine Parkmöglichkeiten mehr finden und sich immer häufiger über dauercampende Urlauber beschweren.

Daher rate ich dazu, mit einer guten Portion sozialem Feingefühl und Umweltbewusstsein zu Werke zu gehen.

Sobald das wilde Campen an einem Stellplatz überhandnimmt, solltest du für dich die Konsequenzen ziehen. Denn Alternativen gibt es immer: Entweder du steuerst einen weniger überlaufenen Stellplatz an oder schlägst dein mobiles Zuhause für ein paar Nächte auf einem kostenpflichtigen Campingplatz auf.

muell am strand

Und grundsätzlich gilt: Wo auch immer du mit deinem Surfmobil übernachtest - hinterlasse keinen Müll und sorge dafür, dass du deinen Stellplatz am besten noch sauberer hinterlässt als du ihn vorgefunden hast. Denn nur so bleibt das Abenteuer Bulli Trip für uns alle auch in den nächsten Jahren ein besonderes Erlebnis – ohne Rattenplage und ohne gestresste Anwohner.

Sei also ein Vorbild für die anderen und beteilige dich an lokalen Beach Clean-Ups und benutze die sanitären Anlagen oder die Toiletten der nahe gelegenen Cafés, Bars und Strandrestaurants.

Surfurlaub mit Campingbus: Diese Gadgets gehören in dein Boardbag

Damit es dir auf deinem Surftrip im Campingbus an nichts fehlt, möchte ich dir basierend auf meinen Reiserfahrungen die wichtigsten Surfer-Utensilien mit auf den Weg geben.

Blieck aus dem gemieteten VW Bus in San Vicente in Nordspanien

Einige Dinge, wie etwa der Schlafsack, der Fake-Save oder die Stirnlampe sind bei einem Surftrip mit Campingbus besonders praktisch.

Fazit

Für mich als Surfreisender ist ein Roadtrip im geliehenen Campingbus die ideale Form eines Surfurlaubs: Einfach einsteigen, Swell Forecast checken und gemütlich von Surfspot zu Surfspot tuckern – genau das ist es, wofür ich lebe!!

Und auch für dich dürfte es nach der Lektüre dieses Artikels nun keine Ausreden mehr geben, deinen nächsten Surf Roadtrip weiter aufzuschieben. Am besten legst du sofort los:

Flug buchen, VW Bus mieten und vorfreudig darauf hinfiebern – ein besseres Mittel gegen Winter-Blues gibt es nicht!

vw bus surfurlaub in portugal gegen winter blues

Ich habe mit den verschiedenen Verleihern von Campingbussen bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Im Gegensatz zum Ärger mit diversen Mietwagenfirmen lief die Abwicklung immer easy und reibungslos! Denn die Verleiher von Campingbussen sind häufig selber surfverrückt und kennen die Bedürfnisse von Surfern.

Unterscheiden tun sich die Verleiher vor allem bei den Campingbus Modellen, der Ausstattung und den Standorten, an denen du deinen Campingbus oder VW Bus mieten und später wieder abgeben kannst.

Auch was die Größe der Autoflotte und die verfügbaren Fahrzeuge in der Hauptsaison angeht, gibt es Unterschiede. Planst du deinen Surftrip in der Hauptsaison, solltest du mit der Reservierung also nicht allzu lange warten. Besonders die kleineren Verleiher sind zu den beliebten Urlaubszeiten oft schon monatelang im Voraus ausgebucht.

Von den hohen Mietpreisen solltest du dich aber nicht verunsichern lassen. Schließlich fängst du mit einem Surfurlaub im Campingbus zwei Fliegen mit einer Klappe: Übernachtung und Mietwagen in einem!

Und warst auch du schon mal einen VW Bus mieten? Kennst du weitere empfehlenswerte Verleiher von Campingbussen und hast damit besonders gute Erfahrungen gemacht?

Dann teile deine Erfahrungen in den Kommentaren und hilf damit anderen Lesern, die auch einen VW Bus mieten wollen. Ich danke dir!

* Tausend Dank Anne Dijkstra von second lagoon für die vielen tollen Fotos 🙂

VW BUS MIETEN FÜR SURFER: MIT CAMPINGBUS & SURFBOARD NACH FRANKREICH, SPANIEN UND PORTUGAL
4.8 96.67% 24 votes

Ähnliche Beiträge

4 Responses

  1. Julian Siewert

    Hallo Julian,

    super ausführlicher Artikel! Macht richtig Lust auf einen Bullitrip. Irgendwann muss ich mir auch mal Zeit dafür nehmen und behalte deinen Artikel auf jeden Fall im Hinterkopf.

    Haaach, wenn ich doch nicht immer weiter weg “müsste” 😊.

    Grüße von den Philippinen,
    Markus

    1. Julian Siewert

      Hey Markus, schön zu hören, dass mein Erfahrungsbericht bei dir gut ankommt.

      Klar ist ein Bullitrip in Europa eine feine Sache aber jetzt im Winter auf den Philippinen zu sein…. da darfst du dich auch nicht beschweren 😉 Hab eine gute Zeit und fang ein paar Wellen für mich mit!

      Alohas, Julian

  2. Julian Siewert

    Unfassbar schön! Muss ich auch unbedingt mal machen.

    Die Liste mit der Austattung habe ich mir gespeichert.

    Surfen wann man will und dann auch noch ein so schönes Auto!

    Viele Grüße

  3. Julian Siewert
    Corinna

    Super Artikel mit vielen wertvollen Tipps! 🙂

    Jedoch konnte ich keinen Anbieter für die erwähnten Minicamper finden…Kann mir da vielleicht jemand weiterhelfen?

    Viele liebe Grüße

Leave a Reply

MAL GETEILT
Close